pyrite_heart_coverPyrite Heart – Eine Otome-Visual Novel von Winged Cloud und IDHAS Studios – Zwei Amateur-Studios, die allerdings schon einige Titel vorzuweisen haben.
Insbesondere Winged Cloud ist durch die „Sakura“-Titel bekannt, wie Sakura Clicker oder Sakura Angels. Spiele, die sich eher ans männliche Publikum wenden und dabei voll und ganz auf aufreizende Damen setzen.
Pyrite Heart ist der bisher einzige Otome-Titel in ihrem Portfolio.
Ein beliebtes Thema in Otome-Spielen sind Prinzessinnen und auch Pyrite Heart trumpft mit einer waschechten Tsundere-Prinzessin auf.
Der Titel weckt außerdem schon mal Hoffnungen auf eine dramatische Story-Entwicklung: Ein Herz aus Pyrit bzw. Katzengold. Ob das Spiel auch nur so viel wert ist wie Katzengold, gilt es nun zu klären~

Titel: Pyrite Heart
Entwickler: Winged Cloud, IDHAS Studios
Publisher: Winged Cloud
Erscheinungsdatum: 23.12.2013
Sprache: Englisch (Untertitel & Vertonung – Vertonung nicht in der Steam-Version verfügbar)
Novel-Typ: Visual Novel / Otome
Genre: Romanze
Spieldauer: 45 min (Einfacher Durchlauf), 2 h (Komplettierung)
Anzahl der Enden: 4 (2 gute, 2 schlechte)
Ingame-Erunngenschaften: Nein
Steam-Errungenschaften: Nein
Steam-Sammelkarten: Ja, 6 Stück
Preis: 4,99 € (Steam)

Story & Charaktere

Prinzessin Ahri ist in allem die Nummer eins. Doch die Hochnäsigkeit seiner Schwester wird dem Kronzprinzen Kichiro zu viel und so packt er sie da, wo es ihr am meisten wehtut: Beim Stolz.
Er wettet mit ihr, dass sie es keine Woche in der Welt dort draußen an einer normalen Schule schaffen würde. Da Ahri aber vollkommen von sich selbst überzeugt ist, geht sie kurzerhand auf diese Wette ein.
Gleich am ersten Tag wird der Musterschüler und Schülersprecher Ryuu zu ihrem neuen Rivalen auserkoren. Und damit Ahri die Schule nicht auch gleich noch niederreißt, schleust ihr Bruder ihren treu ergebenen und sympathischen Diener Kenta ein, der Ahri mit Rat und Tat zur Seite steht.

2016-03-03_00005

Pyrite Heart erzählt eine äußerst simple Geschichte, die weder neu noch besonders innovativ ist. Aber es ist nicht schlimm, an bewährten Story-Elementen festzuhalten! Man muss halt nur was draus machen.
Ahri ist als ein eher unangenehmer Charakter angelegt. Grundsätzlich finde ich eine ungewöhnliche Heldin in der Hauptrolle spannend, weil sich dadurch Geschichte und Dialoge anders entwickeln können, dummerweise muss man stets wider Ahris Charakter Entscheidungen treffen, um einen der beiden Jungs von sich überzeugen zu können.
Dass Ahri aber binnen einer Woche eine solch krasse Charakterentwicklung durchmacht und von der verwöhnten Göre zur Traumfrau wird, ist nicht nur unrealistisch, sondern auch unglaubwürdig dargestellt. Zumal sie auch sonst ständig aus der Rolle fällt. Da wird sie erst als Genie hingestellt und glaubt dann, dass man Eier mit Schokoeiern in einem Backrezept ersetzen kann. Um das zu wissen, muss man nie gebacken haben, sondern nur ein rudimentäres Wissen über chemikalische und physikalische Prozesse besitzen.
Gewiss ist Ahris Charakter weder nett noch das, was Männer wollen, aber deshalb muss sie auf einmal all ihre Prinzipien über Bord werfen? (Na ja, fast alle…) Damit ist doch die Grundaussage nur: „Sei keine Bitch, Bitch!“ Tolle Aussage.
2016-03-03_00005 Kenta und Ryuu sind klassische Otome-Helden. Keiner von den beiden ist besonders neu oder erfrischend und da man an den Entscheidungen eigentlich absehen kann, welche Konsequenzen diese haben werden, lassen sie sich auch leicht erobern.
2016-03-03_00005 In meinem ersten Durchlauf hatte ich direkt Kentas gutes Ende. Bei Ryuu brauchte ich zwei Anläufe, das lag aber nur daran, weil ich auf die Geschichtsfrage nicht die richtige Antwort wusste. (Das hätte man googlen können, oder einfach müssen. Ja, ja.)

2016-03-03_00005

04 / 10

Dialoge

Bei einer Prinzessin erwartet man doch eine gehobene Sprache, etwas Naivität und unfassbar viel Arroganz. Zumindest in Ahris Fall. Allerdings läuft diese anfangs nur alle als „Pöbel“ beschimpfend durch die Gegend und spricht doch wie der letzte Bauer. Gerade, weil sie sich so betont als etwas Besseres sieht, hätte ich mir da etwas mehr erhofft.
Die übrigen Charaktere passen so weit von der Sprache. Sind ja auch nur „einfacher Pöbel“. :V
Es gab an sich keine unnötigen Dopplungen oder „hohle“ Zeilen, die den Spieler nicht weiterbringen würden. Allerdings wirkte Pyrite Heart sehr gehetzt und an vielen Ecken und Enden lückenhaft und unausgereift. Ich hatte irgendwie das Gefühl, der Autor wollte möglichst schnell zu den pikanten Szenen kommen und sich nicht allzu lange mit dem unromantischen Krempel aufhalten. Dort blühte der Autor dann tatsächlich mit den Formulierungen auf.
2016-03-03_00005 Rechtschreib- und Grammatikfehler waren in einer nur überschaubaren Anzahl vorhanden und laufen eher in die Kategorie „Passiert schon mal“. Dadurch wird das Spielerlebnis nicht getrübt. Sehr schön. 🙂

06 / 10

Artwork

Pyrite Heart ist optisch ein echter Hingucker!
Die Charaktere sind detailreich ausgearbeitet und wechseln sogar situationsbedingt neben ihren zahlreichen Mimiken auch ihre Kleidung. Schade nur, dass Ahri kein Sportzeug bekommen hat. War schon komisch, als Kenta da im Sportdress neben ihr stand und sie beide Basketball spielen. Aber ja, ich würde auch jeder Zeit im Minirock am Sportunterricht teilnehmen. Na gut, das ist nun echt Meckern auf hohem Niveau. ^^
Die Hintergründe gefallen mir persönlich auch sehr gut. Sie sind dezent und dennoch detailreich. Allerdings wohnen Ryuu und Ahri im „gleichen“ Haus. Okay, auch das ist wieder Meckern auf hohem Niveau und kein richtiger Kritikpunkt.
2016-03-03_00005 Pyrite Heart bietet dem Spieler Unmengen an CGs. Es ist schon fast gruselig, wie auf jede richtige Entscheidung ein Belohnungsbildchen folgt. Die Qualität der CGs ist hoch und die Mimiken im Bild verändern sich innerhalb der Szene, sodass die CGs auch nicht statisch wirken.

2016-03-03_00005

PyriteHeart_DigiDakiAls Schmankerl für alle Käufer der Steam-Version von Pyrite Heart soll es noch ein Druckmotiv für ein Dakimakura geben. Wo man das aber herkriegen soll, weiß ich nicht. Ich habe wirklich alles abgesucht und es nicht gefunden! Daher kann ich auch nicht sagen, ob sich das Druckmotiv tatsächlich für einen sauberen Druck eignet oder nicht.
Darauf zu sehen ist Ryuu in lasziver Pose im Bett mit aufgeknüpftem Hemd. Wer sich gerne ’nen halbnackten 16-Jährigen auf ein Seitenschläferkissen drucken lassen möchte, kann das ja gerne tun. Ich steh da nicht so unbedingt drauf. ^^‘

09 / 10

Musik / Sound / Synchronisation

Die Musik von Pyrite Heart bleibt die meiste Zeit im Hintergrund. Es gab nur ein Lied, das mir echt nach einer Weile auf den Senkel ging.
Die Loops waren in Ordnung.
An Sounds … kann ich mich nicht erinnern? Vermutlich hat man einfach keine verwendet oder sie haben sich so gut eingepasst, dass ich es einfach nicht mitbekommen habe.
Es soll ja eine Version mit Vollsynchronisation geben, aber bei meiner Steam-Version war sie nicht dabei. Ich konnte auch nicht herausfinden, wo man diese herbekommen soll. Auf der Seite von Winged Cloud findet man nicht einmal Infos zu Pyrite Heart

07 / 10

Gameplay / GUI

Pyrite Heart arbeitet mit ca. 4 Entscheidungen pro Durchlauf. Das ist für die Spielzeit durchaus akzeptabel. Die gängigen VN-Funktionen sind vorhanden: Spulen mit verschiedenen Modi und Auto-Funktion (Die mit Synchro sicherlich 100mal cooler wäre).
Die Distanz zwischen den Charakteren wurde in „romantischeren“ Szenen verkleinert, da sie sich ja nun näher standen. Hier und da wurde auch mit kleineren Animationen wie einem Quake gearbeitet.
Das Spiel lief anstandslos und fehlerfrei.

2016-03-03_00005

Die Benutzeroberfläche (GUI) ist hübsch anzusehen und klar strukturiert. Der Text ist in der Textbox gut lesbar. Der royale Stil, den man hier verwendet hat, passt gut zum Titel. Auch Hauptmenü, Ladebildschirm und die Optionen sind klar strukturiert, übersichtlich und einheitlich designed.

2016-03-03_00005

07 / 10

Fazit

Pyrite Heart ist kein schlechtes Spiel, es ist aber auch nicht besonders gut. Die Artworks sind wunderschön und vielfältig. Es ist einfach als Spieler begeisternd, so viele schöne CGs zu Gesicht zu bekommen. Die schicke Benutzeroberfläche rundet die Optik gekonnt ab. Und auch die Charaktere sind einfach schön anzusehen. Mit vielen verschiedenen Mimiken und Outfits ändert sich von Szene zu Szene etwas an den Akteuren. Das hält den Spieler bei Laune!
2016-03-03_00005 Doch leider sind die größten Mängel in der durchgehetzten Story und dem in sich nicht konsistenten Hauptcharakter Ahri zu sehen.
Ich finde es als Spielerin nicht gerade schön, wenn ich das Mädchen zwingen muss, sich auf Teufel komm raus innerhalb einer Woche wider ihrer Gesinnung zu verändern, nur damit sie einen Freund abbekommt. Dementsprechend kam bei mir auch kein Herzklopfen und keine romantische Stimmung auf, weil es sich einfach falsch anfühlte.
Die Dialoge schwanken zwischen unfreiwillig komisch und lückenhaft. Tatsächlich musste ich hier und da schmunzeln, weil die Situationen manchmal so unglaubwürdig blöd waren, dass es schon lustig war. Schlechtes Scripting kann eben auch unterhalten. 😉 Die besten Momente hat man in den romantischen Szenen, die gut beschrieben sind. Hier merkte man, dass der Autor wirklich Freude am Schreiben hatte!
2016-03-03_00005 Das Englisch befindet sich auf einem niedrigen Niveau und somit sind die Dialoge auch nicht so recht an die jeweiligen Charaktere angepasst. Dafür dürften auch Spieler mit rudimentären Englischkenntnissen mit Pyrite Heart zurechtkommen. Es gab zwar sprachliche Fehler, diese sind aber an einer Hand abzählbar. (Zumindest das, was ich so mitbekommen habe).
Die Musik bleibt im Hintergrund und fiel mir bis auf einen nervigen Track nicht auf. Schade, dass die englische Vollsynchronisation bei der Steam-Version nicht inbegriffen ist. Ich hätte gerne mal reingehört.

Unterm Strich ist Pyrite Heart ein durchschnittliches Spiel, das sich durch seine überdurchschnittliche Optik rettet. Für 4,99 € würde ich es nicht unbedingt kaufen, aber wenn es im Steam Sale ist, kann man es sich durchaus mal zulegen, sofern man nicht allzu großen Wert auf eine durchdachte Geschichte und raffinierte Dialoge legt, sondern gerne hübsche Bildchen betrachtet.
Mir ist allerdings ein Rätsel, weshalb Winged Cloud dieses Spiel mit „Erotik“ in Steam getagged hat. Es gibt weder anzügliche Szenen noch Textpassagen. Soll das zum Bauernfang dienen?

Pyrite Heart ist nicht aus Katzengold. Die entsprechende Dramatik, die der Titel aber verspricht, wird nicht gehalten.

2016-03-03_00005

Gesamt: 06 / 10

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/02/2016-03-03_00016-1024x576.jpghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/02/2016-03-03_00016-150x150.jpgKamiKarinGamesReviewsVisual NovelIndie,Otome,Pyrite Heart,Romanze,Visual NovelPyrite Heart - Eine Otome-Visual Novel von Winged Cloud und IDHAS Studios - Zwei Amateur-Studios, die allerdings schon einige Titel vorzuweisen haben. Insbesondere Winged Cloud ist durch die 'Sakura'-Titel bekannt, wie Sakura Clicker oder Sakura Angels. Spiele, die sich eher ans männliche Publikum wenden und dabei voll und ganz auf...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens