© 2013-2017 Daruma Matsuura, Tokyopop

Für den April habe ich lange gehadert und mich dann doch für den doch recht neuen Titel Kasane entschieden. Der Titel gehört in die Special-Interest-Ecke und ist demnach nicht für Jedermann etwas. Wie speziell dieser Manga jedoch ist, das möchte ich euch gerne erläutern.

Kasane

Zwischen Wahn und Liebe

Kasane war für mich kein auf lange Sicht geplanter Kauf gewesen. Ganz spontan nahm ich mir den ersten Band einfach mal mit. Der Klappentext von Tokyopop zu dem Titel liest sich auch etwas stumpf, tatsächlich verbirgt sich vielmehr hinter dem aktuellen Titel von Daruma Matsuura, der sogar sein Erstlingswerk ist.

Die Eckdaten

Name: Kasane
Original: 累-かさね-
Autor/ Zeichner: Daruma Matsuura
Übersetzer: Gandalf Bartholomäus (Japanisch -> Deutsch)
Bände: ? (Bisher 2 Bände in DACH erschienen, Stand 29.04.2017)
Preis: 9,95 €
Lizenzinhaber: Tokyopop
Genre: Psychodrama, Mystery

Die Handlung

Kasane ist hässlich. Ihre Umwelt lässt sie das jeden Tag aufs Neue spüren: Gespött und Mitleid pflastern ihren Weg. In ihr manifestiert sich ein Minderwertigkeitskomplex, den sie nur noch verdrängen kann, wenn sie eine Rolle schlüpft.
Kasanes Mutter war eine wunderschöne und erfolgreiche Schauspielerin, die ihrer Tochter einen guten Rat mit auf den Weg gegeben hat, bevor sie verstorben ist. Doch dieser Rat ist tief in Kasanes Herz eingeschlossen, bis schließlich ihr Verlangen nach Schönheit überschäumt und die Lösung klar auf der Hand liegt: Ich nehme mir einfach, was ich für mein Glück brauche.

© 2013-2017 Daruma Matsuura, Tokyopop

Meine Meinung

Kasane ist eine Achterbahn der Gefühle und sie stellt den Leser sogar vor eine moralische Wahl: Sympathisiere ich mit Kasane oder tue ich es nicht. Völlig schonungslos taucht man in die Psyche der Protagonistin ab, die man von Kindesbeinen ins Erwachsenenalter auf ihrem steinigen Weg zur Schönheit verfolgt.
Am beeindruckendsten fand ich jedoch, dass man als Leser nicht genau sagen kann, was als Nächstes passiert oder worauf die Serie hinauslaufen wird. Jeder mir erdenkliche Ausgang bringt mich ins Grübeln und lässt mich unzufrieden zurück.

Worauf lasse ich mich ein?

Kasane ist keine klassische Geschichte übers Erwachsenwerden oder eine Identitätskrise. Das liegt schon allein an dem verdrehten und namensgebenden Hauptcharakter Kasane.
So sehr man auch mit ihr sympathisiert oder gar Mitleid für sie empfindet, umso mehr wächst das Unverständnis für ihr Verhalten, das sie immer weiter in einer Spirale des Unglücks absinken lässt.
Allerdings möchte man wissen, was aus dieser armen Seele wird. Die Wendungen der Geschichte sind geschickt platziert und lassen die Handlung niemals langweilig werden.
Durch das atmosphärische Artwork wird der Kontrast zwischen Schönheit und Hässlichkeit dem Leser schmerzlich bewusst.

© 2013-2017 Daruma Matsuura, Tokyopop
Wer schön sein will, muss nicht leiden

Kasane möchte endlich schön sein, so schön wie all diese Mädchen und Frauen um sie herum, die all die Aufmerksamkeit erhalten. Doch für sie wird dieser Traum niemals war.
Ihr Mund ist so entsetzlich groß, dass auch kein Makeup der Welt ihr helfen könnte.

Von der Familie erhält sie keinen Rückhalt, in der Schule hat sie keine Freunde. So wird sie immer mehr von Selbsthass zerfressen.
Trotz allem möchte sie wie ihre Mutter eine erfolgreiche Schauspielerin werden, die von allen geliebt wird. Und das Talent dazu besitzt Kasane! Auf der Bühne ist sie wie ausgewechselt. Doch niemand möchte ihr mit ihrem Gesicht eine Rolle zumuten, sodass Kasane stets hinter der Bühne steht und nur für sich allein die Rollen einstudiert.

Was wäre nur, wenn sie auch so schön sein könnte, wie all die beliebten Mädchen? Könnte sie dann endlich die Anerkennung erhalten, die sie für ihr Schauspieltalent verdient hat? Aber wäre sie dann noch Kasane oder wäre sie dann jemand anderes?

Achtung! Spoiler-Gefahr!
© 2013-2017 Daruma Matsuura, Tokyopop
Machtlosigkeit

Der Leser muss machtlos den Werde- und Niedergang von Kasane mitverfolgen. Sie verliert sich immer weiter in ihren Rollen, die sie sogar mit in ihr Privatleben nimmt.
So sehr sie auch erst mal Glück dabei empfindet, desto mehr verliert sie sich in eine affektierte Welt, in der die Schönheit an erster Stelle steht und erst dann der künstlerische Wert von Belang ist.

So ist von Anfang an klar, dass Kasane am Ende nicht glücklich sein wird. Die Frage ist nur noch: Wie unglücklich wird sie sein?

Fazit

Für ein Erstlingswerk ist Kasane unglaublich gut ausgearbeitet, detailliert und packend. Erzählerisch spielt der Titel oben mit und zeigt auch psychologisch, was er drauf hat. Der Titel nimmt den Leser mit und zwingt ihn zum Nachdenken.
Dabei verstrickt man sich schnell in moralische Gewissensbisse und das lässt einen nicht so bald los.
Tokyopop hat sich mit Kasane einen richtigen Ausnahmetitel gesichert, der inhaltlich und optisch überzeugen kann und jedem aufgeschlossenen Leser gute und ernste Unterhaltung bieten kann.

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/04/kasane_preview.pnghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/04/kasane_preview-150x150.pngKamiKarinAnime & MangaManga-TippsMangasReviewsDaruma Matsuura,Kasane,Manga,Mystery,Psychodrama,TokyopopFür den April habe ich lange gehadert und mich dann doch für den doch recht neuen Titel Kasane entschieden. Der Titel gehört in die Special-Interest-Ecke und ist demnach nicht für Jedermann etwas. Wie speziell dieser Manga jedoch ist, das möchte ich euch gerne erläutern. Kasane Zwischen Wahn und Liebe Kasane war für...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens