Ihr Lieben!
Die diesjährige Manga-Comic-Convention auf der Leipziger Buchmesse 2016 ist vorbei. Wieder mal war Kamiya für euch vor Ort, um von den wichtigsten Ereignissen zu berichten. Das Programm war wie üblich sehr vielseitig aufgestellt, was mit einem entsprechend großen Besucheransturm belohnt wurde. Von den Publishern, die für ihre Produkte warben und ihre Ware feilboten, über Signierstunden und Live-Zeichnen-Events, bis hin zu sportlichen Einlagen bei Kyūdō, Ninja-Performances oder Go-Seminaren, war alles vertreten.
Na dann direkt rein ins Vergnügen! (Bilder gibt’s natürlich auch^^)

Die Themen im Überblick:

Die Großen 5
Passion trumps everything – Sports@MCC16
Spotlight: Aussteller
Signierstunde: Ken Akamatsu (A.I. Love You, Love Hina, Magister Negi Magi, UQ Holder!, …)
Signierstunde: Moe Yukimaru (Hiyokoi, Sweet 16, Shooting Star Astromance, …)
Live-Zeichnen und Talk mit Ken Akamatsu
Abschlussgalerien

Die Großen 5

Gestartet wird gleich mit der Stammrubrik rund um Carlsen, EMA, Kazé, Panini und Tokyopop. Die Themen und Aktionen der 5 großen deutschen Manga-Publisher auf der MCC16 erfahrt ihr in den folgenden Unterpunkten.

Carlsen Manga

Carlsen haben auf der Messe hauptsächlich für ihre Mangas „Food Wars – Shokugeki No Soma“, „Naruto“ und „Final Fantasy Type-0“ (welches ein Prequel zum Videospiel ist) geworben. Der in diesem Monat erscheinende Startband von „Final Fantasy Type-0“ sowie Band 13 von „Attack on Titan“ waren bereits am Stand erhältlich.
Da sie dieses Jahr leider keinen japanischen Mangaka auf der Messe dabeihatten, haben sie stattdessen gleich ein ganzes Team an deutschen Manga-Zeichnern eingeladen. Überdies haben sie auch noch die Gruppe „Hattori Hanzo and the Ninjas“ aus Japan einfliegen lassen, welche täglich ihre Künste in einer Bühnenshow präsentierten.
Auf die Nachfrage bezüglich ihrer Pläne und möglicher Ehrengäste für die Animagic 2016 erhielten wir den Hinweis, dass die entsprechenden Infos in den kommenden Wochen von Carlsen bekanntgegeben werden. Man darf gespannt sein!

Egmont Manga

Der ausladende Stand von EMA in knalligem Gelb ist immer einen Besuch wert, egal ob man sich die Neuheiten sichern oder im Lesebereich ein bisschen ausspannen will.
Hauptthema war dieses Jahr der neu in Deutschland erscheinende Manga „UQ Holder!“ vom „Love Hina“-Schöpfer Ken Akamatsu. Diesen hat EMA passenderweise auch als Ehrengast für die Messe aquirieren können und damit einen der Hauptacts des Wochenendes gestellt. Akamatsu-san hat nicht nur 3 Signierstunden gegeben, sondern auch live auf der großen Bühne gezeichnet und Fragen beantwortet. Wer mehr zu diesen Events wissen möchte, findet weitere Infos unter Signierstunde: Ken Akamatsu und Live-Zeichnen und Talk mit Ken Akamatsu.

Kazé

Bei Kazé standen dieses Jahr vor allem zwei Animes im Fokus der Aufmerksamkeit. Zum einen war dies das in diesem Monat erscheinende „Tokyo Ghoul RootA“ und zum anderen „Sailor Moon Crystal“, eine neue Adaption des Klassikers von Naoko Takeuchi. Beim Kauf des Artbooks „Tokyo Ghoul Zakki“ am Stand gab es noch ein Set Postkarten obendrauf.
Obwohl ihr ursprünglicher Ehrengast leider absagen musste, haben Kazé es trotzdem noch geschafft zumindest vielen Fans von „Sailor Moon“ eine Freude zu machen, indem sie die deutschen Synchronsprecher von „Sailor Moon Crystal“ mitbrachten. (Darunter übrigens auch Sabine Bohlmann, die bereits in der ersten Staffel von „Sailor Moon“ Mitte der 90er Jahre die Bunny Tsukino sprach.)
Bezüglich der Animagic gibt es von Kazé bereits klare Ansagen: Am Sonntag wurde angekündigt, dass Autor sowie Zeichner von „Seraphim of the End“ in Bonn dabei sein und Signierstunden geben werden.

Planet Manga

Panini hat sich dieses Jahr zwar mit großen Specials zurückgehalten, aber ihre übliche 50/50 Standteilung in Mangas und andere Comics hat wieder viele interessierte Leser angelockt. Ein paar Poster zum mitnehmen am Stand gab es auch.

Tokyopop

Im Hause Tokyopop herrschte dieses Jahr auch reger Betrieb. Geworben wurde groß für ihre Titel „Miyako – Auf den Schwingen der Zeit“, „Merry Nightmare“, „Hiniiru – Wie Motten ins Licht“ und „Sternensammler“, zu Letzterem gab es sogar eine Signierstunde mit den Zeichnerinnen Anna Backhausen und Sophie Schönhammer.
Desweiteren haben sie es geschafft als japanischen Ehrengast keine Geringere als Moe Yukimaru, die Zeichnerin des Shojo-Mangas „Hiyokoi“ auf die Messe zu holen. Mehr Infos hierzu gibt es unter Signierstunde: Moe Yukimaru.
Auch Tokyopop bestätigte uns in den nächsten Wochen ihre Ankündigungen für die Animagic herauszugeben.

Passion trumps everything – Sports@MCC16

Für alle, die es gerne etwas sportlicher angehen, gab es dieses Jahr viele Möglichkeiten sich auszutoben. Als Erstes zu nennen wäre hier natürlich der Kyūdō-Bereich, perfekt geeignet für alle Präzisionsschützen und Freunde des gepflegten Fernkampfes.
Wer stattdessen allerdings den Nahkampf vorzieht, hatte die Chance in einem Trainings-Seminar mit der japanischen Gruppe „Hattori Hanzo and the Ninjas“ seine Skills zu verfeinern… oder zumindest ihre Bühnenshow zu analysieren.
Last but not least gab es natürlich auch einen friedlichen Anlaufpunkt für alle Pazifisten. Im Go-Bereich konnten Anfänger-Kurse absolviert sowie knifflige Rätsel gelöst werden.

Spotlight: Aussteller

In dieser neuen Kategorie werden wir einige Worte zu sonstigen Ausstellern der MCC verlieren, die sich durch besondere Aktionen oder Produkte hervorgetan haben.

Square Enix

Der alljährliche Stand von Square Enix ist eigentlich immer einen Besuch wert und sei es nur, um mal für eine Weile dem Messetrubel zu entkommen und sich in die Welt von FFXIV-Online zu flüchten, welches am Stand an mehreren Plätzen spielbar war. Wer es auf Goodies abgesehen hatte, konnte ein schickes doppelseitiges FFXIV-Poster sowie eine Testversion des Spiels, Sticker zu FF:Explorers und vieles mehr abstauben.
Am Samstagabend nach Messeschluss gab es dann noch ein ganz besonderes Community-Event, für das man sich vorab bewerben musste und welches dann in geschlossenem Rahmen in einer Location der Leipziger Innenstadt stattfand. Ein ganz besonderer Abend für Freunde und Fans des Unternehmens und ihrer Spiele, um sich kennenzulernen und sich über die Hauptthemen FFXV und FFXIV:Online auszutauschen. Bei Square Enix Deutschland wird Kundenbindung groß geschrieben und man merkt deutlich, dass hier viel Wert auf eine glückliche Community gelegt wird. Für alle Anwesenden gab es übrigens noch ein schickes FFXV-Poster.

Peppermint

Passend zum Release der DVD- und BluRay-Boxen war das diesjährige Motto am Peppermint-Stand der Schwimmsport-Anime „Free!“. Selbst die Mitarbeiter am Verkaufsstand gewandeten sich in den Kleidern des Iwatobi Schwimmklubs. Zu kaufen gab es neben den gepressten Medien auch Merchandise wie T-Shirts.
Wer Lust hatte konnte sich außerdem an einem kostenlosen Angelspiel versuchen, bei dem man (mit einem an einem Holzstab befestigten Magneten) magnetische Plättchen aus einem Papprondell fischen musste. Je nach erfischter Punktzahl gab es kleine Belohnungen wie z.B. ein Free!-Poster, siehe Bilder.

KSM Anime

KSM Anime waren mit einem üppigen Verkaufsstand vor Ort, auf dem sie einen Großteil ihres aktuellen Sortiments präsentierten. Geworben wurde u.a. für „No Game No Life“, „Tales of Symphonia“, „Rage of Bahamut – Genesis“ und „Naruto“, welche allesamt am Stand erhältlich waren. Kunden mit etwas knapperem Budget konnten sich aber auch kostenlose Poster der genannten Animes mitnehmen. Obendrein gab es auch die Chance am Glücksrad zu drehen und so einige Preise gewinnen.

Signierstunde: Ken Akamatsu (A.I. Love You, Love Hina, Magister Negi Magi, UQ Holder!, …)

Sicherlich eines der großen Highlights der MCC16 stellte der Besuch des japanischen Mangakas Ken Akamatsu dar. Anlass für die Einladung seitens EMA ist sein neuestes Werk „UQ Holder!“, allerdings dürfte er den Fans vor allem durch seine früheren Werke „Love Hina“ und „Magister Negi Magi“ ein Begriff sein, welche ebenfalls bei EMA erschienen sind.
Akamatsu-san hat am Wochenende drei Signierstunden gegeben, zwei davon direkt auf der MCC und eine außerhalb in der Buchhandlung Ludwig im HBF Leipzig. Wir waren für euch sowohl am Freitag in der Buchhandlung als auch Samstag auf der Messe dabei, um euch einen Einblick zu verschaffen.
Die Signierstunde in der Buchhandlung lief relativ ruhig nach dem Motto „wer zuerst kommt mahlt zuerst“ ab. Als Beginn war 14:00 Uhr angesetzt und den ersten 10 Fans in der Schlange wurde eines der begehrten Shikishis versprochen, alle anderen konnten sich einen Manga ihrer Wahl von Akamatsu-san signieren lassen. Die ersten 10 Plätze waren bereits drei Stunden vor Beginn, also gegen 11:00 Uhr belegt und die Schlange wuchs bis zum Beginn stetig weiter, bis die hinteren Fans schließlich nicht mehr im Bücherladen sondern irgendwo in der Bahnhofshalle standen.^^
Signiert wurde dann in den mitgebrachten Manga auf den eigenen Namen (in deutsch) inkl. einer niedlichen Zeichnung, Datum und natürlich Akamatsu-sans Unterschrift.

Am besucherstärksten Tag der Messe, Samstag, fand die erste Signierstunde mit Akamatsu-san direkt auf der MCC statt. Das Prinzip war hier wie üblich ein Ticketverfahren, bei dem man sich früh direkt nach Hallenöffnung einen der begehrten Zettel holen muss, um später am Tag entspannt auf die Signierstunde gehen zu können. Diese Methode beudeutet für alle Kampfwilligen das übliche Ausdauertraining am Morgen gefolgt von dem Hindernislauf zum Stand bei Hallenöffnung.
Der Andrang war entsprechend groß, sodass wir uns bereits weit vor Öffnungszeit der Messe auf dem Außengelände bei anderen Fans postieren mussten, um später einen guten Warteplatz an den Eingangstüren zu bekommen. Nach etwa 3,5 Stunden war es dann auch schon so weit, die Türen der Halle 1 (MCC) öffneten sich, davor eine unüberschaubare Masse an Besuchern und wir an einem ziemlich vorteilhaften Platz ganz vorn an den Türen mit kürzester Entfernung zum EMA-Stand, an dem die Tickets warteten.
Das Hindernisrennen quer durch Stände und Fotografen lief gefühlt gut und wie üblich krachten alle Heranstürmenden am Ziel in einer Art Massenkarambolage aufeinander und quetschten sich durch einen schmalen, abgegrenzten Anstellpfad am EMA-Stand (der übrigens breit genug gewesen wäre, würde man sich normal hintereinander anstellen).
60 Tickets wurden vergeben und die Überraschung war recht groß, als wir schließlich an der Reihe waren und es hieß „Nr. 59, das Vorletzte…“.
Man sieht hier also mal wieder, dass es nicht nur auf Schnelligkeit ankommt und darauf, ob man früh als Erster an der Halle ist. Es spielen auch andere Variablen eine Rolle wie z.B. die richtige Positionierung an Türen, die Menge an Personen mit Ausstellerticket, die die Schlange gründen und anführen, bevor die Halle überhaupt geöffnet wird und vor allem Glück: Glück beim zuweilen recht brutalen Hindernislauf, Glück, dass die Türen der anderen nicht zeitiger geöffnet werden als die eigenen…
Zur Belohnung gab es dann auf der Signierstunde ein sehr ansprechendes Shikishi im UQ-Holder-Design signiert und Fotos mit Akamatsu-san waren auch möglich.

Signierstunde: Moe Yukimaru (Hiyokoi, Sweet 16, Shooting Star Astromance, …)

Einer der aktuell laufenden Shojo-Hits bei Tokyopop ist „Hiyokoi“ von dem bereits 6 Bände in Deutschland erschienen sind. Tokyopop hat die Hiyokoi-Zeichnerin Moe Yukimaru auf die MCC eingeladen, nicht zuletzt auch deswegen, weil dies ihr erster Manga ist, der hierzulande veröffentlicht wird.
Die Signierstunden wurden für alle vier Veranstaltungstage angesetzt, jeweils eine am Tag. Wir waren für euch am Donnerstag dabei, wobei das Prinzip im Wesentlichen identisch mit der Ticketvergabe von EMA war, die im vorangegangenen Abschnitt beschrieben wurde. Der einzige Unterschied bestand darin, dass der Ansturm ein wenig gemäßigter ausfiel als bei EMA am Samstag (was aber auch daran lag, dass Donnerstags schlicht weniger Besucher vor Ort sind) und darin, dass man am Stand dann direkt das Shikishi ausgehändigt bekommen hat und nicht erst später bei der Signierstunde. Für alle, die es nicht rechtzeitig zum Stand geschafft haben, gab es als Trost wieder eine gedruckte Pappkarte von Hiyokoi.

Live-Zeichnen und Talk mit Ken Akamatsu

Live-Zeichnen und Talk-Panels mit Mangakas sind neben den Signierstunden immer meine persönlichen Lieblingsevents auf der MCC. Hier kann man nicht nur professionelle Künstler bei der Arbeit beobachten, sondern bekommt von eben diesen auch noch Erklärungen, Details und Anekdoten zu ihrer Arbeit und ihren Werken geliefert.
Ich habe mich bemüht möglichst viele der Fragen und Antworten, aus dem Talk-Panel mit Akamatsu-san mitzuschreiben, damit ihr an diesen Informationen teilhaben könnt.
*Die Syntax weicht teilweise von der auf der Messe ab, die Semantik ist jedoch komplett erhalten geblieben.

    • Q:
        Welche Ihrer Figuren mögen Sie am liebsten?
    • A:
        Evangeline (Magister Negi Magi)
    • Q:
        Haben Sie schon mal von einer Ihrer Figuren geträumt?
    • A:
        Ja, nach dem Abschluss des letzten Kapitels seines Debütwerkes „A.I. Love You“ habe er von einem Charakter des Mangas geträumt der ihm in etwa sagte:“Das hat viel Spaß gemacht!“.
    • Q:
        Basieren einige Ihrer Figuren auf realen Menschen?
    • A:
        Ja, in „A.I. Love You“ und „Love Hina“ sei im Prinzip er selbst das Vorbild gewesen, da er früher auch nicht so gut bei Frauen angekommen sei. (*lacht*)
    • Q:
        In welcher Serie bzw. als welcher Ihrer Charaktere würden Sie am liebsten leben.
    • A:
        Als Keitaro-kun (Love Hina).
    • Q:
        Entwerfen Sie bei Ihren Mangas zuerst die Figuren oder die Story?
    • A:
        In der Regel immer die Figuren zuerst, die Story würde sich daraufhin entwickeln.
    • Q:
        Gibt es Dinge (Panels, Chapters…), die Sie bei Ihren bisherigen Werken gern verändern würden?
    • A:
        Er würde aus heutiger Sicht gern „A.I. Love You“ komplett neu zeichnen, da er damals vieles gezeichnet habe von dem er heute denkt, dass man das so nicht machen sollte. Das läge vor allem daran, dass er damals direkt den Newcomer-Preis gewann und sofort seinen ersten Manga zeichnen musste, obwohl er noch sehr jung war.
    • Q:
        Was motiviert Sie am meisten für Ihre Arbeit?
    • A:
        Die Fans, die ihn für seine Figuren loben, oder ihm sagen, dass ihnen etwas Bestimmtes besonders gut gefallen hat und warum.
    • Q:
        Haben Sie schon mal daran gedacht in einem Laden heimlich eines Ihrer eigenen Bücher zu signieren und zurückzulegen?
    • A:
        Nein *lacht*. Dies wäre aber auch kaum möglich, da in Japan in der Regel alle Mangas eingeschweißt sind. Allerdings spreche er manchmal im Zug Personen an, die gerade einen seiner Mangas lesen und sage dann etwas wie:“Übrigens, den habe ich gezeichnet!“. *lacht*
    • Q:
        Haben Sie abseits des Zeichnens noch andere Hobbys?
    • A:
        Er interessiere sich sehr für alte PCs und deren Technik wie den AppleII.
    • Q:
        Haben Sie selbst auch Vorbilder oder andere Mangakas, die Sie inspirieren?
    • A:
        Er sei schon immer ein großer Fan des Mangaka-Ehepaars Yoshihiro Togashi und Naoko Takeuchi gewesen und auch ihrer Mangas „Yū Yū Hakusho“, „Hunter X Hunter“ und „Sailor Moon“. Er beschrieb, dass er einmal die Gelegenheit hatte, die beiden persönlich zu treffen und sie sollen ihm dabei wie helle „Sterne“ oder „Lichter“ erschienen sein und er hätte vor Aufregung nicht gewusst, was er sagen sollte. Ein bisschen so wie die Fans, die zu seinen eigenen Signierstunden kommen *lacht*.

Abschlussgalerien

Zum Abschluss gibt’s noch eine allgemeine Fotogalerie mit random Bildern von der MCC. (Photos aus dem Beitrag sind nicht noch mal enthalten).

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/03/IMGP0382-1024x678.jpghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/03/IMGP0382-150x150.jpgFlarestarAnime & MangaConventionsAnime,Convention,Cosplay,Fotos,Games,Leipziger Buchmesse 2016,Manga,Manga-Comic-Convention 2016Ihr Lieben! Die diesjährige Manga-Comic-Convention auf der Leipziger Buchmesse 2016 ist vorbei. Wieder mal war Kamiya für euch vor Ort, um von den wichtigsten Ereignissen zu berichten. Das Programm war wie üblich sehr vielseitig aufgestellt, was mit einem entsprechend großen Besucheransturm belohnt wurde. Von den Publishern, die für ihre Produkte...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens