0.CoverDiesen kleinen Schatz hatte ich zum Ausprobieren in der Post und ich hatte einen Heidenspaß dabei, das kann ich euch sagen.

Zu allererst darf ich vorab bemerken, dass die Graphmaster-Marker einen schweren Start bei mir hatten, denn ich bin treue Copic-Anhängerin (und nichts, absolut nichts geht über Buntstifte – so sieht’s aus) – aber man muss ja auch noch mal was Neues ausprobieren. Und ich bin verdammt froh, dass ich mich auf das Experiment eingelassen habe.

Was mir gleich zu Anfang bei den Stiften aufgefallen ist, ist die dreieckige Form der Stifte und die deutliche Nummerierung auf den Stiftkappen. Klare, kräftige Farben – die Verpackung macht also schon mal was her. Außerdem hatte ich (überraschenderweise) neben dem Marker-Set auch zwei Pigment Liner in unterschiedlicher Stärke dabei (0.6 mm und 1.0 mm) uuuuund einen All-surface Marker (Acrylic Paint) in meinem Briefumschlag – mehr zum Ausprobieren *__*

Ich habe mich zum Ausprobieren für das farblich sehr unterschiedliches Set A entschieden mit wenigen  Farbabstufungen – damit ich eine breitere Palette habe, was beim Colorieren jetzt nicht unbedingt die klügste Wahl ist, denn um Tiefe zu erzeugen, braucht man schon nah beieinander liegende Farben, um Schattierungen besser setzen zu können. Trotzdem wollte ich schauen, wie die unterschiedlichen Farben auch zueinander wirken.

Lange Rede, kurzer Sinn – hier ein kleines Video vom ersten Colorieren mit den Graphmaster Markern:

Nun zu meinen Erfahrungen:

♦ Die Stifte liegen wirklich gut in der Hand, der wohlbekannte Geruch von alkoholbasierenden Markern steigt einem wie bei den Copics gleich in die Nase 😉

♦ Die Farben verlaufen gut ineinander, was man von einem Layout Marker jawohl auch erwarten kann. Die Farben sind sehr kräftig, manchmal kräftiger als die Farbe der Kappe erahnen lässt. Das Ausmalen gelingt streifenfrei und die Farben gehen gut ineinander über und lassen sich sogar mischen. So kann man schöne Effekte erzielen.

♦ Obwohl die schmale 0,7-er Spitze an einen Filzstift erinnert, haben beide nichts miteinander gemein und lassen einem Raum auch für feinere Linien und um ebenso kleinere Bereiche präzise auszumalen. Zum Ausmalen eignet sich jedoch die breite Seite bei Weitem mehr.

♦ Von der Verarbeitung her macht der Marker einen wirkich guten Eindruck. Auch die Spitzen halten gut stand und geben gleichmäßig Farbe ab.

♦ Es gibt wenige „pastellige“ Töne – die Farben sind insgesamt sehr kräftig. Hier einmal kurz zum Überblicken die Farbkarte (124 Farben sind erhältlich):

124colorsdestiiiifte

♦ Die Nummerierung der Stiftfarbe auf dem Deckel hilft beim schnellen und gezielten Zugreifen.

♦ Mit den Pigment-Linern lassen sich die Outlines wunderbar nachziehen, wobei mir persönlich der 1,0-Liner mit seiner feinen Pinselspitze noch mehr gefallen hat als sein schmalerer Bruder.

♦ Und nun zu meinem kleinen Highlight: Der Acrylic-Marker! All-Surface-Marker! Oder so! Egal, als Cosplayerin lässt ein Pump-Marker gefüllt mit Acrylfarbe defintiv mein Herzchen höher schlagen. Denn Acrylfarben sind ja ein universell gebrauchtes Kleinod in allen Lebenslagen eines Cosplayers! Und als Marker mal was Neues. Ich habe ihn jetzt nur auf Papier genutzt, aber laut Beilagezettel gilt das auch für Holz, Glas, Plastik, Metall, Kleidungsstücken (was man von Acrylfarbe meistens erwartet XD ) – da werde ich definitiv noch ein bisschen mehr ausprobieren.

Fazit:

Zuallererst kann ich einfach mal sagen, dass der Preis im Vergleich zu anderen Anbietern wirklich unschlagbar ist. Die Graphmaster-Marker haben jetzt nicht die gleiche Qualität wie Copics, bestechen aber durch kräftige Farben und einer leichten und effektiven Handhabung. Gerade für Anfänger sind die Stifte bestens geeignet oder für solche wie mich, die gerne die Auswahl haben, womit sie jetzt colorieren. Und trotz schon mehrfachen Benutzen, ist es mir jetzt nicht gelungen einen Marker tot zu malen. Ohne Weiteres würde ich mir noch mehr Stifte zulegen, um noch abwechslungsreicher malen zu können. Und bei dem Preis fällt mir das jetzt auch nicht schwer. Mir hat das Arbeiten mit den Markern schlichtweg Spaß gemacht und das ist doch schon die halbe Miete.

bildHier noch ein paar Fakten von der Hauptseite von Graphmaster:

Graphmaster Marker sind dual-tip Marker mit alkoholbasierten Farben. Sie trocknen schnell und sind wasserfest. Alle Marker haben eine feine (0.8mm) Strichspitze und eine breite (7mm) Keilspitze. Durch die ergonomische Dreiecksform liegt der Graphmaster Grafik Marker Einzelstift gut in der Hand und bietet somit eine optimale Stiftführung. Farbige Kappen, nummerierten Aufkleber auf den Kappen in Verbindung mit gekennzeichneten Markern sorgt für eine schnelle Übersicht bei der Farbauswahl.“

Internetseite: Graphmaster

 

Ein herzliches Dankeschön an Graphmaster für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials und die freundliche Korrespondenz!

tumblr_inline_mwutta0En01r1zkbr

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2015/11/bild.jpghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2015/11/bild-150x150.jpgOphelias-EndeCosplay, Basteln, EssenSpeedpaintingArtwork,Colorierung,Cosplay,Graphmaster,Malen,Manga,Marker,Zeichnen,ZubehörDiesen kleinen Schatz hatte ich zum Ausprobieren in der Post und ich hatte einen Heidenspaß dabei, das kann ich euch sagen. Zu allererst darf ich vorab bemerken, dass die Graphmaster-Marker einen schweren Start bei mir hatten, denn ich bin treue Copic-Anhängerin (und nichts, absolut nichts geht über Buntstifte - so...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens