mordorPaya und ich haben mal wieder was zusammen gespielt! Auch wenn daraus jetzt keine ganze Let’s Play-Reihe wird, so gibt’s zur Unterfütterung dieser Review noch ein Gameplay-Video mit uns beiden.
„Mittelerde: Mordors Schatten“ spielt in der Welt der „Herr der Ringe“-Trilogie und „Der Hobbit“. Zeitlich spielt es zwischen den beiden Geschichten und ist somit völlig losgelost von Tolkiens Erzählung. Paya ist ja ein richtiges „Herr der Ringe“-Fangirl und war dementsprechend schon voller Vorfreude auf das Game. Als ich nur hörte, dass es doch spielerisch sehr an „Assassin’s Creed“ erinnern soll, fühlte ich mich daran zurückerinnert, dass ich davon noch nicht einmal den zweiten Teil durchgespielt habe. :V
Fakt ist jedoch, auch wenn „Mordors Schatten“ ein wenig der Ruf nachhängt, es sei nur ein AC-Abklatsch, so hat das Game extrem gute Bewertungen bekommen und auch diverse Awards eingeheimst. Zum Beispiel „Best of E3 2014“ von Gamespot.
Herausragend soll das Nemesis-System im Game sein, mit dem man schließlich seine Geschichte maßgeblich beeinflussen kann. Damit ist das Game nicht nur Open-World, sondern auch offen in seiner Erzählung.

Titel: Mittelerde: Mordors Schatten
Originaltitel: Middle-earth: Shadow of Mordor
Entwickler: Monolith Productions
Publisher: Warner Bros. Interactive
Plattform: Windows, Xbox 360, Xbox One, Playstation 3, Playstation 4
Genre: Action-Adventure, Fantasy
Spieler: Single-Player
Steuerung: Tastatur & Maus, Gamepad
Sprache: Deutsch
Altersfreigabe: 16 Jahre
Mindestanforderungen: 64-Bit: Vista, Win7, Win8 – Intel Core i5-750, AMD Phenom II X4 965, 3,4 GHz – 3 GB RAM – 40GB verfügbarer Festplattenspeicher – NVIDIA GeForce GTX 460, AMD Radeon HD 5850 – DVD-Laufwerk (nur für Retail) – Erfordert eine Internetverbindung und einen Steam-Account
Offizielle Homepage: shadowofmordor.com

Ein herzliches Dankeschön an Otto.de für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Weiter unten findet ihr auch die Bewertung für Versand und Verpackung!

Die Story
Rache ist ein beliebtes Motiv in Film, Fernsehen und auch in Games. Und so versucht Talion noch nach seinem Tod nicht nur seine letzte Ruhe zu finden, sondern gleichzeitig in Mordor etwas aufzuräumen. Zu Beginn wird das mit vielen Cut-Scenes deftig unterfüttert, wobei man ständig zwischen Talions Lebzeiten und seinem Leben nach dem Tod hin- und herspringt. Für schwache Nerven sind diese Szenen allerdings nichts~

mordor_1

Das Gameplay
Hier können wir den PC-Spielern wie nur so oft den Controller wärmstens empfehlen. Das Gameplay ist flüssig und man findet sich schnell in die verschiedenen Bewegungs-, Bedien- und Kampfelemente hinein. Und auch für stupide Tastenklopfer gibt es im Kampf immer wieder etwas Abwechslung durch unterschiedliche Bewegungsabläufe.
Klettern, schleichen und aushorchen sind schnell gemeistert und machen Spaß. Dabei ist das Schleichen zwar eine nette Option, mit der man Kämpfen aus dem Weg gehen kann, wenn die Orks in zu großer Überzahl sind, allerdings kann man sich auch in der Regel einfach durchhacken.
Die Menüführung und das Skill-System ist spielend einfach und leicht verständlich. Hier zeigt sich allerdings schon am Anfang, dass jeder Spieler seinen Charakter ganz individuell entwickeln lassen kann. Auch die Ausrüstung lässt sich durch Runen und Artefakte ganz gepflegt verbessern und hier kann man später zwischen verschiedenen Optionen wählen und somit seinem Charakter wieder einmal seinen ganz eigenen Touch verleihen.

mordor_3

Grafik und Musik
Die „Verpackung“ des Games ist für einen aktuellen Titel hübsch anzusehen. Die Gesichtstexturen sind manchmal etwas zu wenig, dafür sind die Schatteneffekte ein richtiger Augenschmauß (*hust* Mordors Schatten *hust*). Auch die Spielegrafik überzeugt und weiß zu gefallen.
Das Ganze wird dann schließlich von einem wunderschönen Soundtrack untermalt, der nicht nur aus instrumentalen Stücken besteht, sondern auch hier und da von epischen Chören begleitet wird. Der Soundtrack fügt sich perfekt ins Spielgeschehen an und wird selbst bei langen Spiel-Sitzungen weder nervig noch langweilig.

mordor_2

Fazit
Der Vergleich zu „Assassin’s Creed“ ist sicherlich nicht ganz unberechtigt. Dennoch kann „Mordors Schatten“ mit einem abwechslungsreichen Skill- und Waffen-Upgrade-System punkten. Gerade für „Herr der Ringe“-Freunde und solche, die einfach viel für Fantasy-Settings übrighaben, dürfte „Mordors Schatten“ ein sehr guter und vor allem kurzweiliger Zeitvertreib sein.
Das Spiel macht nicht nur Spaß, es fasziniert und das ist es, worauf es doch ankommen sollte, nicht wahr?

mordor_4

Verpackung & Versand durch Otto.de
Das Spiel habe ich den Montag vor Ostern bestellt. Allerdings gab mir da schon die Seite an, dass es 5-6 Werktage brauchen würde, bis das Spiel verschickt wird.
Zu allem Überfluss streikte dann vor Ostern auch noch DHL, wodurch sich der Versand tatsächlich bis zum Freitag nach Ostern gezogen hatte! Ich gehe ganz stark davon aus, dass das nicht die übliche Versandzeit für Otto ist, zumal das auch mit Feiertagen die 5-6 Werktage deutlich gesprengt hat…
Allerdings gab es bis Ende März noch die Aktion versandkostenfrei zu bestellen. Solche Aktionen gibt es immer wieder, ansonsten fallen Versandkosten ab 5,95€ an.
Man muss allerdings sagen, dass das Spiel sicher in einer Otto-Versandtasche bei mir ankam und das daran nichts zu bemängeln war.
Ein paar Tage später erhielt ich dann auch einen Anruf von einer sehr freundlichen Otto-Mitarbeiterin, die sich erkundigen wollte, ob das Produkt sicher angekommen ist. Natürlich wollte sie auch wissen, ob ich auch künftig angerufen werden möchte für diverse PR-Aktionen. Hier kann man aber ganz höflich ablehnen und man wird ausgetragen. Der Kunde steht hier mit seinen Wünschen tatsächlich noch ganz weit oben.
Der Online-Shop war an sich gut übersichtlich und das Spiel war auch schnell über die Suche gefunden.

Gameplay-Video
Zu guter Letzt noch unser Gameplay-Video für euch~

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2015/04/mordor-725x1024.jpghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2015/04/mordor-150x150.jpgKamiKarinGamesReviewsAction-Adventure,Fantasy,Gamepad,Mittelerde: Mordors Schatten,Monolith Productions,Playstation 3,Playstation 4,Single-Player,Tastatur & Maus,Warner Bros. Interactive,Windows,Xbox 360,Xbox OnePaya und ich haben mal wieder was zusammen gespielt! Auch wenn daraus jetzt keine ganze Let's Play-Reihe wird, so gibt's zur Unterfütterung dieser Review noch ein Gameplay-Video mit uns beiden. 'Mittelerde: Mordors Schatten' spielt in der Welt der 'Herr der Ringe'-Trilogie und 'Der Hobbit'. Zeitlich spielt es zwischen den beiden...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens