Sekunden in Moll lässt mich einfach nicht los. Schon ein Wunder, dass ich es geschafft habe, Volume 3 solange nicht anzurühren. Der Anime saugt mich in einen Strudel voller Emotionen und verführt einen regelrecht immer weiter und weiter zu schauen. Mit den beiden mir hier vorliegenden Volumes 3 und 4 endet die Serie und bekommt einen Abschluss, der sicher nicht jedem gefallen wird. Wer gerade emotional nicht so gefestigt ist, sollte die Finger von der Serie lassen. Alle anderen, die bereit für die letzten finalen Folgen sind, sollten ihre Taschentücher rausholen und nicht allzu weit von sich weglegen.

Aber nun erst einmal ein paar Eckdaten zur Veröffentlichung:

Name: Shigatsu wa Kimi no Uso
Original: 四月は君の嘘
Regie: Kyohei Ishiguro
Animationsstudio: A-1 Pictures
Genre: Action, Komödie, Romanze
Episoden: 5 + 6 (von 22, wird auf 4 Volumes aufgeteilt)
BD-Typ: BD-50, Spieldauer der Disk 125 Minuten (auch als DVD erhältlich)
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Ausstattung: Deutsche Synchro, sowie Japanisch mit deutschen Untertiteln
Preis: ~ 42,99 €
Lizenzinhaber: peppermint anime
Shop des Publishers: AkibaPass
Bonusinhalt: Notenblatt, Soundtrack

Inhalt

Kousei wartet vor seinem großen Auftritt beim Musikwettbewerb vergeblich auf Kaori, die er eigentlich auf dem Klavier begleiten soll. Während die Veranstaltung bereits begonnen hat, lässt er noch einmal seinen musikalischen Werdegang und den Einfluss seiner Mutter auf sein Spiel Revue passieren.

Letztendlich fasst er den mutigen Entschluss, auch ohne Kaori den Auftritt durchzuziehen und erntet vom erstaunten Publikum immerhin verhaltenen Applaus. Doch seine Freude über den durchgezogenen Auftritt währt nur kurz: Tsubaki berichtet von Kaoris Aufenthalt im Krankenhaus, woraufhin Kousei sofort dorthin eilt…

VERPACKUNG

Ich will immer noch einen Schuber, aber scheinbar bekomm ich keinen *lach* Die Verpackung passt sich den vorherigen Volumes an. Die Digipacks sind, wie schon die lezten beiden Volumes, wirklich schön gestaltet und passen super zur Serie.

Das Design ist schlicht und kommt ohne großen Schnickschnack aus. Farblich ist es gut abgestimmt und die pastelligen Töne wirken sehr passend. Besonders toll ist, dass man alle FSK-Logos restlos entfernen kann. Diese wirken nämlich wirklich störend.

Auf der Rückseite gibt es die üblichen Informationen zum Anime und auch zur Disk selbst.

Im Inneren finden wir lediglich den pastelligen Hintergrund und die Disk. Was wunderschön zusammen aussieht. Manchmal ist weniger eben doch mehr.

Alle Printmedien sind sauber und klar gedruckt und sehen hochwertig aus.

BILD

Das Bild in Sekunden in Moll ist so gut wie einwandfrei. Wir finden hier satte Farben und gestochen scharfes Bild wieder. Die Animationen sind flüssig und artefaktfrei. So gut kann Anime aussehen! Ab und zu lässt sich in den dunklen Szenen leichtes Banding ausmachen, doch das lässt sich verschmerzen.

© Naoshi Arakawa, Kodansha/ Your lie in April Commitee © 2016 peppermint anime gmbh

TON

Den Ton finden wir in einwandfrei abgemischten DTS HD Master 2.0 vor. Die deutsche und die japanische Tonspur sind nahezu gleich laut, wodurch selbst switchen zwischen den Tonspuren kein Stück stört.

UNTERTITEL

Die peppermint-üblichen Untertitel wirken auch hier leider wieder etwas unscharf. Im Opening und Ending hingegen nicht. Ansonsten sind die Untertitel generell gut gesetzt, lediglich die Linkings gibt es nicht wirklich, die Subs blinken fast jedes Mal, was echt nervt. Dafür gelingen die Szenentimes meistens gut. Wer die deutsche Synchronfassung nicht mag, was unverständlich wäre, der kann problemlos zu den Untertiteln greifen.

© Naoshi Arakawa, Kodansha/ Your lie in April Commitee © 2016 peppermint anime gmbh

Die Dialoge von Sekunden in Moll sind gut geschrieben und passen zu den jeweiligen Charakteren und wirken auch nicht aufgesetzt. Ich muss sagen, eines der besten, das ich in letzter Zeit gesehen und gelesen habe. Sie stimmen zwar nicht immer eins zu eins mit der Synchronfassung überein, das empfinde ich allerdings nicht als sonderlich störend.

Auch in Volume 3+4 setzt sich die farbliche und sogar teils passend positionierte Schildgestaltung fort. Ich mag das! Lediglich das Anpassen auf die Keyframes ging stellenweise etwas daneben.

© Naoshi Arakawa, Kodansha/ Your lie in April Commitee © 2016 peppermint anime gmbh

Die Soundwords wurden auch wieder passend mit übersetzt.  Schick!

SYNCHRONISATION

Ich zitiere mich hier gerne aus meiner letzten Review:
Kommen wir zum Herzstück des Animes, der Synchronisation. Ich muss sagen, peppermint anime scheint sich mit jedem Anime selbst übertreffen zu wollen. Bis dato war Steins;Gate die beste Synchronisation seitens des Publishers und meine Lieblingssynchronisation, allerdings von Anime House, war die von Tari Tari, doch seit heute muss Tari Tari weichen und die Synchronfassung von Sekunden in Moll nimmt den ersten Platz in meinem persönlichen Ranking ein. Hauptverantwortlich dafür sind vor allem die der beiden Synchronsprecher, allen voran der von Kousei, des Maincastes. Aber auch im Nebencast wurde alles richtig gemacht und der gesamte Cast wirkt durchweg überzeugend.

Auch die letzten beiden Volumes knüpfen qualitativ dort an, wo die vergangenen Episoden aufgehört haben. Der Cast ist nach wie vor motiviert bei der Sache und klingt einfach nur unendlich gut. Besonders hervorheben muss ich an dieser Stelle erneut Rieke Werner als Kaori. Eigentlich bin ich nicht so der Fan ihrer Stimme, aber als Kaori schafft sie es gerade in der schweren Zeit des Mädchens ihre emotionalen Szenen eindringlich und glaubwürdig in Szene zu setzen. Ein kleines Beispiel dafür ist z.B. der Schrei im Krankenhaus. Im Normalfall klingen solche starken Gefühlsausbrüche oft aufgesetzt oder etwas overactet, doch hier nicht. Wirklich toll.

So kann ich nur bei meiner Meinung bleiben und nach wie vor die Synchronisation von Sekunden in Moll zu meiner persönlichen Nummer Eins küren!

Sprecher:
Kousei Arima: Konrad Bösherz
Kaori Miyazono: Rieke Werner
Tsubaki Sawabe: Laura Elßel
Ryouta Watari: Sebastian Fitzner

Einen kurzen Eindruck könnt ihr euch über den oben verlinkten Trailer machen.

MENÜ

Das Menü ist passend in Szene gesetzt. Im Hintergrund läuft ein passendes Musikstück, auch für die Auswahlboxen wurden Noten und andere passende Details gewählt. Wirklich schön.

© Naoshi Arakawa, Kodansha/ Your lie in April Commitee © 2016 peppermint anime gmbh

EXTRAS

Als Extra liegen einmal wieder ein Notenblatt bei, welches zu den eingespielten Episoden passt und eine weitere Soundtrack CD des wirklich mitreißenden Soundtracks.

Laufzeit Extras:-

FAZIT zu Sekunden in Moll

Die Serie hinterlässt bei mir einen traurigen Nachgeschmack und es war auch keine gute Idee die letzten Folgen bis zum bitteren Ende durchzuschauen. Einschlafen konnte ich danach jedenfalls nicht, da bestimmte Szenen noch lange in meinem Kopf nachhallten. Als einziges Manko würde ich die Erzählweise bemängeln. Gerade zu der Zeit wo Kaori im Krankenhaus ist, erzählt sich die Geschichte durch Zeitsprünge und Rückblenden etwas seltsam.

Dennoch ist der Anime, trotz seines für mich viel zu traurigen Endes, wirklich gut. Eigentlich sollte er von jedem der Anime mag zumindest einmal geschaut werden. Sofern man nicht aus Prinzip einen Bogen um emotionale Geschichten macht.

Als bekennender Fan von klassischer Musik konnte ich dem Soundtrack nicht widerstehen und lasse ihn Abends beim Manga lesen in etlichen Wiederholungen rauf und runter leiern… Ja, immernoch… Das neue Opening und das neue Ending tragen ihren Teil dazu bei. Vor allem das kräftige aber sehr gefühlvolle Ending bleibt im Ohr hängen.

Danke an peppermint anime für die sehr sehr sehr gelungene deutsche Lokalisierung dieses wunderschönen Animes, der nun auf Deutsch erhältlich ist. Ich kann die Serie nur wärmstens empfehlen. Vor allem die Gestaltung, das Charakterdesign und auch die Hintergründe sowie die Licht und Schattenspiele sind einfach schön. Ich wünschte, es würde mehr Animes in der Richtung geben.

Ein herzliches Dankeschön an peppermint anime für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und die freundliche Korrespondenz!

Testgeräte: Samsung UE50H5570; Samsung UE32J6250, Samsung BD-J4500/4500R, Sony PS4; Sony PS3; PC

© Naoshi Arakawa, Kodansha/ Your lie in April Commitee © 2016 peppermint anime gmbh

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/02/Moll_3_Index.pnghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/02/Moll_3_Index-150x150.pngKasseopayaAnime & MangaDVD/ Blu-rayReviewsA-1 Pictures,peppermint anime,Sekunden in Moll,You lie in AprilSekunden in Moll lässt mich einfach nicht los. Schon ein Wunder, dass ich es geschafft habe, Volume 3 solange nicht anzurühren. Der Anime saugt mich in einen Strudel voller Emotionen und verführt einen regelrecht immer weiter und weiter zu schauen. Mit den beiden mir hier vorliegenden Volumes 3 und...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens