Prison School Schuber
© Akira Hiramoto, KODANSHA/Prison School Partners

Prison School ist einen Blick wert und das nicht nur wegen der tiefen Einblicke in das tiefe Dekolleté der Vize-Präsidentin Meiko Shiraki. Im Sommer 2015 präsentierte Nipponart die 12-teilige Anime-Serie als Simulcast. Nun ein Jahr später kann man sich die Sträflinge im wohl verlockendsten Knast der Anime-Welt auf 4 Disks nach Hause holen.
Im Frühjahr 2015 brachte Egmont den ersten Band des gleichnamigen Mangas, der als Vorlage für den Anime diente. Mittlerweile sind 8 Bände erschienen, Band 9 erscheint im nächsten Monat. (Stand: 22.07.2016) Und Mann, liest sich der Manga gut!

Name: Prison School
Original: プリズンスクール
Regie: Mizushima Tsutomu
Animationsstudio: J.C.Staff
Genre: Comedy, Ecchi, Romance
Laufzeit: ca. 75 min
Ausstattung: Deutsche und japanische Synchro, deutsche Untertitel
Preis: 27,95 € (Blu-Ray, DVD) Bei Nipponart erhältlich!
Veröffentlichung: 29.07.2016
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Lizenzinhaber: Nipponart
Verpackung: Standard-Amaray im Sammelschuber
Bonusinhalt: Booklet, Postkarte

Kurze Zusammenfassung:

Die Hachimitsu-Oberschule ist wie der feuchte Traum vieler junger Männer: Mädchen in kurzen Röcken so weit das Auge reicht. Für Kiyoshi und seine Freunde wird dieser Traum zur Wirklichkeit, als sie als erste Jungs an dieser vormals exklusiven Mädchenschule zugelassen werden. Durch das vorherrschende Überangebot an weiblichen Reizen, ist es natürlich kein Wunder, dass sich die jungen Männer ihren Lüsten hingeben wollen. Allerdings haben sie die Rechnung ohne den Geheimen Schülerrat gemacht, der die Triebtäter kurzerhand hinter Schloss und Riegel sperrt.

Quelle: Nipponart

INHALTLICHE BEWERTUNG (9/10)

Achtung! Spoiler-Gefahr!
Prison School ist witzig. Prison School ist abstoßend. Prison School ist geil.
Der Comedy-Faktor ist enorm hoch und sämtliche Ecchi-Anteile beschränken sich voll und ganz auf die werte Vize-Präsidentin des Geheimen Schülerrats. Na ja, gut. Fast. Allerdings werden sämtliche anderen Schülerinnen nicht so stark sexualisiert dargestellt.
Die Manga-Vorlage besticht mit einem unfassbar guten Zeichenstil, der ins Realistische geht. Diesen findet man im Anime auch im Character Design. Auch wenn hier und da gerne mit CGI gespart wurde, so sehen die Charaktere sehr schmuck aus.
Prison School hat keine besonders tiefgründige Story, aber der Humor wird super transportiert und man fiebert unweigerlich mit den fünf Insaßen mit. Diese Feeling findet sich auch im Anime wieder und so freut und leidet man den Charakteren. Und manchmal ist man auch einfach nur grenzenlos schadenfroh. 🙂

VERPACKUNG (8/10)

prison_school_vol1_01Prison School Vol. 1 kommt in einer Standard-Amaray im Sammelschuber daher.
Auf der Vorderseite des Schubers finden wir die 5 Jungs und im Hintergrund die Vize. Auf der Rückseite des Schubers sieht man den Schritt des Vize, gut erkennbar am Stringtanga. Auf dem Rücken des Schubers finden wir… ebenfalls die Vize! Und natürlich das Logo der Serie. Der Schuber ist aus stabiler Pappe und hält durchaus was aus.
Auf dem Cover der Amaray finden wir wieder mal die Vize in all ihrer Pracht. Mit dem Wendecover kann man das FSK-Logo verschwinden lassen. In der Amaray befindet sich die Disk, ein Booklet mit Charakterbeschreibung und Infos zur Schule, eine Postkarte mit der Vize drauf und eine Leseprobe vom Manga auf der Rückseite eines kleinen Posters.
Sogar der Platzhalter im Schuber ist bedruckt: Auf der einen Seite mit der Vize und Gakuto, auf der anderen Seite sind alle 5 Jungs in Sträflingskluft zu sehen.

Sämtliche Printmedien sind sauber gedruckt.

 

BILD (9/10)

Ich habe die Blu-Ray auf einem Fernseher geschaut, das Abspielgerät war eine PlayStation 4.
An dem Bild gab es nichts auszusetzen: Kein Banding, scharfe Konturen und satte Farben. Sehr schön!

Technische Daten: 1920x1080p, 16:9

Prison School
© Akira Hiramoto, KODANSHA/Prison School Partners
prison_school_vol_01_scr_03
© Akira Hiramoto, KODANSHA/Prison School Partners
prison_school_vol_01_scr_05
© Akira Hiramoto, KODANSHA/Prison School Partners

TON (4/5)

Klarer und gut abgemischter Ton, zumindest in den Episoden. Das Menü, Opening und Ending waren so dermaßen laut, dass es einem das Gehör zerstört hat. Dagegen war die Synchro dann leise…

Technische Daten: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 2.0)

UNTERTITEL (7/10)

Gut lesbare Untertitel in Schwarz-Weiß. Sonst kein großer Schnickschnack, das Timing war in Ordnung.

SYNCHRONISATION (7/10)

Die deutsche Synchronisation fand ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, dabei kenne ich die japanischen Originalstimmen gar nicht. Ich hatte auch keine klare Vorstellung, wie wer klingen sollte. Ich fand mich allerdings im Laufe der ersten Episode in die deutsche Lokalisierung rein.

Kiyoshi und Gakuto gefallen mir am Ende der 1. Volume wirklich sehr gut. Hanas Stimme ist einfach perfekt getroffen und spiegelt genau das wider, was man so hätte erwarten können. Auch die Vize gefällt. Die anderen Charaktere wirken bisher noch was dünn, sie hatten aber auch noch nicht viel zu sagen. Shingo fand ich bisher von den Knastjungs am schwächsten, aber er dürfte ja auf den Folge-Volumes mehr Sprechertext haben und dann werde ich mir ihn noch mal genau anhören.

MENÜS (7/10)

Übersichtliches, schick gesignetes Menü ohne viel Firlefanz. Leider ist der Ton im Vergleich zur Episode so dermaßen laut, dass ich nach dem Ablauf der drei Episoden und damit der Rückkehr ins Menü Angst um mein Gehör hatte.

EXTRAS (5/10)

Die 5 Punkte gibt es für das ausführliche und witzig gestaltete Booklet („Knasttagebuch“) und die hübsche Postkarte. Beides weist eine gute Qualität auf. Leider gibt es auf der Disk keine Extras.

Laufzeit: ca. 0 Minuten

FAZIT

Ich mag Prison School und ich weiß nicht so recht warum. Es ist einfach eine tolle Komödie, die zwar oft unter die Gurtellinie und noch tiefer geht, aber dafür eben auch von tollen Charakteren vorangetrieben wird. Die Handlung an sich ist sehr einfach gestaltet und gut überschaubar. Hier hat man es mit keinen Mastermind-Spielchen zu tun. Der geheime Schülerrat und die 5 Jungs liefern sich ein Gefecht, das witzig, mitreißend und dramatisch gestaltet ist. Mit gut gesetzten Wendungen bleibt es spannend und witzig zugleich.
Ich habe beim Anschauen der 1. Volume viel gelacht, dabei hält sich der Anime doch recht nah an die mir bekannte Manga-Vorlage! Egal! Es war trotzdem urkomisch! 😀

Ein herzliches Dankeschön an Nipponart für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars und die freundliche Korrespondenz!

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/07/prison_school_vol1_preview.pnghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2016/07/prison_school_vol1_preview-150x150.pngKamiKarinAnime & MangaDVD/ Blu-rayReviewsAnime,BD,Blu-Ray,Comedy,Ecchi,J.C. STAFF,Mizushima Tsutomu,Nipponart,Prison School,Review,RomancePrison School ist einen Blick wert und das nicht nur wegen der tiefen Einblicke in das tiefe Dekolleté der Vize-Präsidentin Meiko Shiraki. Im Sommer 2015 präsentierte Nipponart die 12-teilige Anime-Serie als Simulcast. Nun ein Jahr später kann man sich die Sträflinge im wohl verlockendsten Knast der Anime-Welt auf 4...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens