Mit Durarara erscheint in Deutschland ein weiteres Anime-Highlight. Erstmalig in Japan wurde die Serie im Januar 2010 ausgestrahlt und erfreute sich auch hierzulande sehr großer Beliebtheit. Die Light Novel-Vorlage stammt von keinem Geringerem als Ryohgo Narita, der sich bereits mit dem grandiosen und ebenso genialen Baccano einen Namen gemacht hat. Der Anime ist in jedem Fall nichts für schwache Nerven und jene, die auf der Suche nach kurzweiliger Unterhaltung sind. Bei Durarara sollte man sein Hirn während des Sehgenusses einschalten.

Zunächst wurde die Serie damals recht früh von beez für Europa lizenziert und dann im März 2011 von Al!ve in Deutschland lediglich mit deutschen Untertiteln vertrieben. Im November 2014 sicherte sich dann peppermint anime die Rechte an beiden Staffeln, wobei die zweite Staffel in drei Arcs mit je 12 Folgen unterteilt wurde.

Mit dieser Veröffentlichung kommt nun erstmalig Durarara!! auch mit einer deutschen Synchronisation in den hiesigen Handel.

Aber nun erst einmal ein paar Eckdaten zur Veröffentlichung:

Name: Durarara!!
Original: デュラララ!!
Regie: Takahiro Omori
Animationsstudio: Brain’s Base
Genre: Action, Komödie, Mystery
Episoden: 13 (von 25, wird auf 2 Boxen mit insgesamt 4 Disks aufgeteilt)
BD-Typ: BD-50, Spieldauer beider Disks 325 Minuten (auch als DVD erhältlich)
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Ausstattung: Deutsche Synchro, sowie Japanisch mit deutschen Untertiteln
Preis: ~ 63,99 €
Lizenzinhaber: peppermint anime
Shop des Publishers: AkibaPass
Bonusinhalt: Clean OP und End, Digitaler Streaming Code, Pappschuber

Inhalt

Ikebukuro, ein bekannter Stadtteil Tokyos, bietet die Kulisse für mysteriöse Ereignisse rund um einen Jungen vom Land, einen schlagkräftigen Barkeeper mit Aggressionsproblemen, einen undurchsichtigen Strippenzieher im Hintergrund und eine attraktive, aber kopflose, Motorradfahrerin. Mikado zieht aus schulischen Gründen aus dem Grünen in eben diesen lebhaften Bezirk. Sein Kindheitsfreund Masaomi nimmt ihn anfangs bei sich auf und macht ihn mit der ungewohnten Umgebung und den schrägen Charakteren des Viertels vertraut. Doch ehe sie sich versehen, finden sich die beiden Freunde in einem Strudel turbulenter Ereignisse wieder und kommen in Kontakt mit einer der berüchtigsten Straßengangs der Stadt: den Dollars.

Wenn Quentin Tarantino einen Anime machen würde, dann würde dieser sehr wahrscheinlich aussehen wie Durarara!! Eine Vielzahl an spannenden Handlungssträngen zieht sich durch die Geschichte und trägt mit den seltsam schrägen Charakteren und den ausgefeilten Dialogen maßgeblich zur Faszination der Serie bei.

 

VERPACKUNG

Die Box von Durarara!! gibt mir einige Rätsel auf. Fangen wir zunächst bei der Gestaltung an. Diese erweist sich als schlicht, aber äußerst passend in Szene gesetzt. Auf der Frontseite des Schubers finden wir ein Bild von Celtys Motorradhelm. Die Grautöne passen zum Setting der Serie, die oftmals in dunklen Farben dargestellt wird.

Die Rückseite weist die üblichen Spezifikationen zur Disk und Beschreibungen zum Inhalt der Box auf. Auch hier wurde das Design der Front übernommen. Alle störenden anderweitigen Dinge, z.B. das FSK-Logo lassen sich Rückstandlos entfernen. Ebenfalls hervorheben möchte ich, dass ein Schuber als Box/Buch mal etwas anderes ist und eine willkommene Abwechslung darstellt.

Die beiden Disks selbst befinden sich in einer Art Digipack, welches optisch passend gestaltet ist. Die Disks wurden im Design der Menüs bedruckt.

Doch die Frage, die sich mir aufdrängt, ist, warum ist die Box so unheimlich breit? Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, ist das Digipack nicht gerade breit. Und die Box als solche würde mindestens für drei dieser Boxen Platz bieten. Die komplette Serie mit über 60 Folgen würde hier also niemals reinpassen und wenn man die Vorschaubilder zur zweiten Box sieht, erkennt man bereits, dass die zweite Box ähnlich gestaltet ist. Was natürlich auch Sinn macht, da die Serie unter dem Label „peppermint Classics“ vertrieben wird. Das Verhältnis stimmt hier nicht so ganz überein. In eh schon überfüllten Regalen ist die Box also in jedem Fall ein Wermutstropfen. Zum besseren Verständnis hab ich einmal ein Bild in meinem Regal geknipst:

Hier seht ihr die Box einmal im Vergleich zu anderen Boxen und dann habe ich noch einmal den Pappschuber daneben gestellt. Wenn ich mir allerdings die Box von Punch Line und Amnesia anschaue… Ist die Box im eigentlichen Sinne gar nicht sooooo groß. Im Vergleich zum Inhalt aber dann doch irgendwie.

Alle Printmedien sind sauber und klar gedruckt und sehen hochwertig aus.

BILD

Das Bild weist gelegentlich leichtes Banding auf, welches vermutlich nicht jedem direkt auffallen dürfte. Darüber hinaus finden wir hier satte Farben und ein gestochen scharfes Bild wieder. Die Animationen sind flüssig und artefaktfrei. Trotz der vielen dunklen Szenen finden wir hier ein wirklich gelungenes Bild wieder und das, obwohl der Anime schon sieben Jahre auf dem Buckel hat. Es geht dann halt doch!

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

TON

Den Ton finden wir in einwandfrei abgemischten DTS HD Master 2.0 vor. Die deutsche und die japanische Tonspur sind nahezu gleich laut, wodurch selbst switchen zwischen den Tonspuren kein Stück stört. Hier gibt es nichts zu meckern!

UNTERTITEL

Die peppermint üblichen Untertitel wirken auch hier leider wieder etwas unscharf. Ob der Publisher dieses Problem noch mal gelöst bekommt?
Im Opening, Ending und bei den Schildern hingegen tritt das Problem nach wie vor nicht auf. Die Untertitel weisen ein paar Unterschiede zum Dub auf, welche an und für sich nicht wirklich stören. Wer schaut auch schon deutschen Dub mit Sub? Im Sub wurde die korrekte Schreibweise der Namen benutzt, während der Dub die westliche Reihenfolge nutzt und auch die Vornamen als Ansprache nutzt. Die Zeitsetzung der Untertitel ist dürftig. Sie werden zwar rechtzeitig eingeblendet, enden aber mit dem Beenden des japanischen Sprechers, sprich fröhlich blinkende Blinkpartys! YAY! In jedem Fall ein Grund für mich, den Anime nicht mit Untertiteln zu schauen. Wäre da nicht meine japanische Lieblingsseiyuu >.<“

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

Die Dialoge sind durchweg gut geschrieben und passen gut zur Serie und zum Setting.

Bei Durarara!! finden wir die ebenfalls sehr gelungen farbliche und sogar teils passend positionierte Schildgestaltung wieder.

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

Leider wurde nicht jedes Schild übersetzt, allen voran die Szenen im Messenger, diese werden zwar gesprochen, dennoch wäre eine Anpassung schön gewesen, zumal man ständig mit dem Messenger in Berührung kommt. Ja… Das wäre vermutlich zu teuer geworden, aber wünschen kann man sich viel.

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

SYNCHRONISATION

Die Synchronisation wurde in den Berliner Oxygen Sound Studios aufgenommen unter der Leitung von René Dawn-Claude und Manuel Karakas. Mittlerweile kann man bei dem Namen René Dawn-Claude schon von einer sehr guten Synchronfassung ausgehen und so ist das auch bei Durarara!! der Fall. Viel zu meckern gibt es hier nicht. Manche Sprecher passen nicht 100%ig auf ihren Charakter, sind aber auch nicht gänzlich fehlbesetzt. Bei einem Cast dieser Größe ist das aber auch wirklich nicht verwunderlich. Dennoch ist die deutsche Sprachfassung von Durarara!! mehr als gelungen und jegliche Kritikpunkte befinden sich einfach schon auf einem sehr hohen Niveau.

Christian Zeiger als Mikado liefert hier eine besonders gute Leistung ab. Seine Stimme ähnelt dem des Originals doch sehr und obwohl er nicht gerade ein unbeschriebens Blatt in der Szene ist, hab ich ihn auf Anhieb nicht direkt erkannt. Dabei leiht er zum Beispiel Armin aus Attack on Titan seine Stimme oder Nagisa aus Free!. Ja, hättet ihr’s gedacht? Jetzt, wo ich seine Stimme nachgeschlagen habe (wie das klingt…), fällt es mir auch auf.
René Dawn-Claude selbst als Izaya macht ebenfalls einen mehr als guten Eindruck. Es ist immer wieder schön zu hören, dass auch deutsche Sprecher Stimmfarbe und vorallem auch Tiefe in ihrer Stimme besitzen.

Etwas gewöhnen musste ich mich leider an Franca Orlia als Celty und das liegt nicht daran, dass Celty mit Franca nicht passend besetzt wurde und auch nicht daran, dass Franca Celty nicht passend in Szene zu setzen wusste. Vielmehr lag es daran, dass die japanische Seiyuu Miyuki Sawashiro meine Lieblingssprecherin ist. Genau da liegt auch der Knackpunkt des Ganzen. Sie kann eben nicht Miyuki Sawashiro sein ^^“. Betrachte ich die Sprechrolle abseits dieser Affinität meinerseits leistet Franca nämlich eine wirklich gute Interpretation des Charakters. Sie hat eine passend erwachsene Stimme und spricht passend in diesem leicht abfälligen aber auch nicht ein Wort zu viel sagenden Ton.

Mein persönlicher Favorit ist allerdings die Stimme von Shinra, der von Henning Nöhren gesprochen wird, welcher übrigens auch ab Episode 268 Naruto in Shipuuden und den folgenden Movies spricht. Irgendwie mag ich seine Intrepretation des Shinra und das dazugehörige Stimmbild.

Sprecher:
Mikado Ryuugamine: Christian Zeiger
Masaomi Kida: Amadeus Strobl
Celty Sturluson: Franca Orlia
Shinra: Henning Nöhren
Izaya Orihara: René Dawn-Claude
Anri Sonohara: Arlette Stanschus

Einen kurzen Eindruck könnt ihr euch über den oben verlinkten achtminütigen Trailer machen.

MENÜ

Das Menü ist schlicht und kommt ohne Bewegungen aus. Ein Instrumentalstück begleitet fetzig und passend zum Anime den Hintergrund. Schlicht muss nicht unbedingt schlecht sein, denn ich finde es äußert ansprechend. Das Musikstück gefällt mir übrigens so gut, dass ich beim Schreiben der restlichen Review, einfach das Menü haben laufen lassen ;D.

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

EXTRAS

Als Extra gibt es lediglich das Creditless Opening und Ending

Laufzeit Extras: 3 Minuten

FAZIT zu Durarara!!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Durarara!! nicht mag. Der Anime hat so viele gute Elemente, dass eigentlich jeder das Richtige für sich rauspicken kann. Einziges Manko ist vielleicht die langsam vorankommende Story. Dafür werden aber von den verschiedensten Seiten mehr als interessante Einblicke in die Geschichte aus allen möglichen Blickwinkeln gegeben.
Durch die Vielzahl verschrobener und nur allzu durchgeknallter aber immer noch liebenswerte Charaktere ist in jedem Fall auch für jeden jemand dabei, den man einfach nur gernhaben kann und dessen Verwicklung in die Geschichte man einfach nur herausfinden will. Hinzukommen die ausgefeilten Dialoge, denen man unbedingt mit voller Aufmerksamkeit lauschen sollte. Denn Durarara!! ist nichts zum Nebenbeischauen, sondern erfordert die volle Konzentration auf Bild sowie Ton. Daher ist das Ansehen mit deutscher Synchronisation fast schon Pflicht.
Gerade aus dem Grund freue ich mich umso mehr über die gelungene Sprachfassung. So kann ich die Serie auch noch einmal im Ganzen ohne Untertitel genießen und sicherlich noch das eine oder andere Neue entdecken, ohne dass die Serie an sich langweilig wird.
Bei den vielen Handlungsfäden, die hier zusammenlaufen, bekomm ich sowieso nicht mehr jedes kleine Detail rekapituliert…

Bei Durarara!! stimmt einfach das Gesamtbild. Abgerundet wird die gute Story von einem tollen Soundtrack und sehr schönen und passenden Animationen des Studios Brain’s Base. Von mir gibt es für den Anime auf jeden Fall ein „Muss man gesehen haben“ und daher auch eine klare Empfehlung. Die Serie gehört definitiv zu einer meiner Lieblingsserien und das liegt nicht nur an Celty.

Die deutsche Lokalisierung ist in jedem Fall gelungen und wer den Anime mag, kann mit dem Kauf auf jeden Fall nichts falsch machen. Mittlerweile ist die Box auch für gut 64€ zu haben. Für den Preis kann man sich bei 13 Folgen wirklich nicht beschweren, wenn man die aktuelle Preislage von Animes beachtet.

Dem ist aber noch nicht genug, freundlicherweise hat uns peppermint anime ein Exemplar der ersten Box zur Verlosung bereitgestellt. Wenn ihr die Box also gerne selbst haben wollt, nehmt einfach an unserem hier verlinkten Gewinnspiel teil. Viel Glück!

Ein herzliches Dankeschön an peppermint anime für die Bereitstellung des Rezensions – und Gewinnspielexemplars und die freundliche Korrespondenz!

Testgeräte: Samsung UE50H5570; Samsung UE32J6250, Samsung BD-J4500/4500R, Sony PS4; Sony PS3; PC

© Ryohgo Narita/ASCII MEDIA WORKS/Ikebukuro Dollars/MBS © 2016 peppermint anime gmbh

https://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/02/Durarara.pnghttps://kamiyas-blog.de/wp-content/uploads/2017/02/Durarara-150x150.pngKasseopayaAnime & MangaDVD/ Blu-rayReviewsCelty,Drrrr!!,Durarara!!,peppermint anime,peppermint anime classics,Ryohgo NaritaMit Durarara erscheint in Deutschland ein weiteres Anime-Highlight. Erstmalig in Japan wurde die Serie im Januar 2010 ausgestrahlt und erfreute sich auch hierzulande sehr großer Beliebtheit. Die Light Novel-Vorlage stammt von keinem Geringerem als Ryohgo Narita, der sich bereits mit dem grandiosen und ebenso genialen Baccano einen Namen gemacht...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens