Ihr Lieben!
Am Wochenende wurde es mal wieder sehr bunt in Bonn, denn die Animagic 2015 hat wie jedes Jahr viele Cosplayer und sonstige Fans von Anime, Manga und Videospielen auf das Gelände der Beethovenhalle gelockt. Natürlich waren auch wir von Kamiya vor Ort und möchten euch im Folgenden gern einen Einblick in die Geschehnisse der Convention geben und ausgewählte Events näher beleuchten.

Die Themen im Überblick:

Die Großen 5
Charity-Auktion
Game-Zone
Die Signierstunden

Kenshin-Q&A-Panel mit Nobuhiro Watsuki, Kaworu Kurosaki und René Dawn-Claude
Abschlussgalerie

Die Großen 5

Mittlerweile eine Stammrubrik und deswegen widmen wir uns auch diesmal direkt zu Beginn den großen 5, diesmal mit: Carlsen Manga, Egmont Manga, Kazé, Universum Film und Tokyopop. Sie alle haben am Wochenende ihre Zelte in der Beethovenhalle aufgeschlagen, standen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite, boten ihre aktuelle Produktpalette feil und veranstalteten nicht zuletzt auch großartige Signierstunden.

Carlsen Manga

In diesem Jahr hat Carlsen mit einem japanischen und drei deutschen Künstlern gleich ein ganzes Team an Ehrengästen aufgestellt und entsprechende Signierstunden angeboten:
Tetsuya Tsutsui (Manhole, Prophecy)
Martina Peters (Tempest Curse, Lilientod)
Christina Plaka (GOFORIT!, Kimi-he)
Zofia Garden (Schattenarie, Killing Iago)

Ansonsten war es programmtechnisch abgesehen von der ein oder anderen Mappensichtung allerdings eher ruhig beim Verlag Carlsen, man darf also gespannt sein, wen oder was sie für die LBM16 in Petto haben.

Egmont Manga

EMA hat mit einem Rundumschlag an Events gefühlt das stärkste Programm unter den Publishern abgeliefert. So gab es während der gesamten Veranstaltungszeit z.B. eine Tombola, bei der man von kleinen Goodies bis hin zu Konsolen von Nintendo vieles gewinnen konnte.
Desweiteren haben sie neben ihrem Stand eine Photowand ihres neuen (wirklich sehr lesenswerten) Mangas Ajin aufgebaut, an der man sich ein gespenstisches Erinnerungsphoto machen konnte.
Auch ihr Evergreen Detektiv Conan hat zum Programm beigetragen und sorgte für einen spannenden Mordfall, den es für die Convention-Besucher aufzuklären galt, um etwas zu gewinnen.
Last-but-not-least haben Sie als Ehrengast neben CHASM (Demon King Camio) tatsächlich die History-Manga-Legende Nobuhiro Watsuki, Schöpfer von Rurouni Kenshin an ihrem Stand zur Signierstunde begrüßen dürfen. Genaueres zu den Signierstunden mit Nobuhiro Watsuki findet ihr hier.
Ob und wann es eine Lizenzierung von Watsuki-sans aktuellem Manga Embalming in Deutschland geben wird, ist weiterhin unklar.

Kazé

Die Ghouls sind immer noch da!
Kazés Hauptthema der LBM15 hat sich bis zur Animagic weitergezogen. Erneut haben sie die Convention-Halle mit einer Tokyo-Ghoul-Kaffee-Bar verschoenert, welche diesmal allerdings kein mobiler Wagen sondern eine voll stationäre Theke war. Außerdem wurde, den sommerlichen Temperaturen angemessen, Eiskaffee angeboten.
Um das Herz der Tokyo-Ghoul-Fans noch höher schlagen zu lassen, war der Regisseur der Serie, Shūhei Morita, persönlich vor Ort und hat Signierstunden gegeben. Nähere Informationen findet ihr hier.
Dabei hat es Kazé natürlich nicht bewenden lassen. Neben ihrem Stand war nämlich auch eine große, farbenfrohe Space-Dandy-Photowand zu finden, genau das richtige Motiv für alle Freunde der von Kazé lizenzierten Serie. Diese Photowand diente auch noch einem ganz besonderen Zweck, nämlich als Kulisse für Signierstunden mit Shin’ichirō Watanabe, welcher abgesehen von Space Dandy auch bei Zankyō no Terror, Sakamichi no Apollon und Samurai Champloo Regie führte. Den meisten dürfte allerdings auch oder vor allem seine Serie Cowboy Bebop in Erinnerung sein, die bis heute unter vielen Fans als eine der bestanimierten Animes aller Zeiten gilt. Näheres zu den Signierstunden von Watanabe-san erfahrt ihr hier.

Universum Film

Auch Universum haben mit einem kleinen Stand in der Publisher-Halle ihre Produktpalette vertreten. Wer heiß auf den neuen Dragon Ball Z Movie „Kampf der Götter“ war, konnte diesen als Deutschlandpremiere in deutscher Fassug in Studio und Festsaal genießen. Außerdem war der Film im Vorabverkauf bereits auf der Messe bei Universum am Stand erhältlich. Zu jedem Kauf einer Volume von Zankyō no Terror gab es obendrein ein Mousepad geschenkt.
Da Universum mit Zankyō no Terror ebenfalls eine Serie des Kult-Regisseurs Shin’ichirō Watanabe im Programm hat, fanden auch hier zwei Signierstunden mit ihm statt. Näheres findet ihr hier.

Tokyopop

Ähnlich wie Carlsen, hat auch Tokyopop drei deutsche und einen japanischen Zeichner als Gast auf der Messe begrüßt und Signierstunden angeboten. Bei ihrem japanischen Ehrengast handelte es sich um keinen Geringeren als Kentarō Satō, dessen Manga „Magical of the End“ bei vielen Lesern den richtigen Nerv getroffen hat. Außerdem waren die Neuheiten natürlich mit im Gepäck, damit niemandem der Lesestoff ausgeht, was auf so einer Convention aber ohnehin schwierig sein dürfte^^.
Hier Tokyopops Gäste im Überblick:

Kentarō Satō (Magical Girl of the End)
Nightmaker (Fading Colors)
Mikiko Ponczeck (Crash ’n‘ Burn)
Anna Hollmann (Stupid Story)

Charity-Auktion

Ein ganz besonderes Event bildete mal wieder die alljährliche Charity-Auktion zugunsten krebs- und schwerstkranker Kinder. Es wurde eine breite Palette von Produkten von Mangas über Poster bis hin zu Stoff-Bannern und Figuren angeboten und nur eines hatten sie alle gemeinsam: Sie waren signiert von berühmten Gästen vergangener Jahre.
Es herrschte eine rege Teilnahme und die erzielten Preise konnten sich sehen lassen. Das Blood Lad-Shikishi auf dem Bild unten erzielte beispielsweise einen Preis von 270 Euro. Ein ganz besonderes Stück stellte allerdings das handgezeichnete, kolorierte und signierte Kenshin-Bild aus dem Reisegepäck von Ehrengast Nobuhiro Watsuki dar. Dieses Prachtexemplar wurde gemeinsam mit einer Schachtel Pralinen aus Japan für satte 1000 Euro versteigert. Auf dem zweiten Bild unten könnt ihr das Meisterwerk bewundern.

Game-Zone & Contests

Für alle Gamer, die keine ganze Convention ohne Gamepad in der Hand durchstehen, bot die Game-Zone die geeignete Atmosphäre, um ihrem Hobby zu fröhnen. Verschiedenste Titel waren hier spielbar und wie immer schien es den meisten ein Bedürfnis zu sein, ihre Kräfte in „Super Smash Bros. Wii U“ oder „J-Stars Victory VS+“ zu messen. Wer ganz nach oben auf den Gipfel des Ruhmes steigen wollte, musste sich allerdings in Turnieren dieser Spiele gegen die besten Kontrahenten bewähren. Den Gewinnern winkten als Preise verschiedene Spiele von Nintendo und Namco Bandai sowie Wii-U-Konsolen.

Die Signierstunden

Im Folgenden möchten wir euch nähere Informationen zu den wichtigsten Signierstunden der Animagic 2015 verraten. Zuvor allerdings ein paar einleitende Erklärungen.
Wer auf der Animagic 2015 an verschiedenen Signierstunden teilnehmen oder gar ganz vorn dabei sein wollte, musste teilweise mit erheblichen Wartezeiten bis hin zu 3 oder sogar 4 Stunden rechnen. Diese Spitzenzeiten wurden dieses Jahr in erster Linie bei den Signierstunden von Kenshin-Zeichner Watsuki-san erreicht, aber auch um ein Autogramm vom Tokyo Ghoul-Regisseur Shūhei Morita zu ergattern, musste man bis zu 2 Stunden geduldig anstehen.
Carlsen war dieses Jahr der einzige Verlag, der das von der LBM bekannte „Ticketsystem“ verwendet hat, was in Verbindung mit einer Limitierung von 100 Stück am Tag und einer zeitlichen Positionierung von 5 Minuten nach Hallenöffnung natürlich auch für einen großen Andrang und eine schnelle Schlangenbildung gesorgt hat.
Wer also rechtzeitig und weit vorn in einer Schlange stehen wollte (was die zeitlichen Chancen für etwaige nachfolgende Signierstunden enorm verbessert), musste sich bereits zeitig früh am Eingangstor einfinden, um als einer der Ersten in der Halle zu sein.

In diesem Zusammenhang möchte ich ein großes Lob an die zuständigen Mitarbeiter vor Ort für ihr Verhalten am Sonntag Morgen aussprechen. Es hatte sich bei vielen Besuchern bereits am Freitag und Samstag die Unsitte etabliert, sich kurz vor Hallenöffnung seitlich an die bereits seit Stunden geduldig wartende Spitze der Schlange heranzudrängeln, um so ohne größere Wartezeit trotzdem als einer der Ersten in die Halle zu gelangen.
Dieses Verhalten wurde am Sonntag durch die Kräfte vor Ort unterbunden, welche die drängelnde Menge zurückhielten und denen zuerst Einlass gewährten, denen dieser auch gebührte. Für dieses couragierte Verhalten gab es seitens der Warteschlange natürlich lautstarken Beifall und wir alle wünschen uns, dass dieses Vorgehen auch in kommenden Jahren beibehalten wird.

Signierstunde: Shin’ichirō Watanabe (Cowboy Bebop, Samurai Champloo, Sakamichi no Apollon, Space Dandy, Zankyō no Terror)

Die Siegnierstunden von Watanabe-san fanden abwechselnd sowohl an der Photowand von Kazé als auch am Stand von Universum statt, da beide Publisher eine Serie des Kult-Regisseurs verlegt haben.
Generell wurde alles signiert, was mit Watanabe-san oder seinen Werken zu tun hat, jedoch hat Kazé alternativ auch ein schönes Hochglanz-Shikishi im Space Dandy-Design bereitgestellt. Bei Universum lag dagegen leider nur das Animagic-Poster mit Zankyō no Terror-Motiv (auf einer Seite) bereit. Zu Beginn bekam bei Kazé sogar noch jeder zwei Signaturen, was später aufgrund der Schlangenlänge jedoch wieder auf eine reduziert wurde.

Signierstunde: Nobuhiro Watsuki & Kaworu Kurosaki (Rurouni Kenshin, Gun Blaze West, Buso Renkin, Embalming)

Watsuki-san ist der Schöpfer von Kenshin, dem Samurai mit der X-förmigen Narbe, und lässt das Herz der Fans höher schlagen, die sich in ihre Jugend und die fesselnde Geschichte des Vagabunden in der Meiji-Zeit zurückversetzen.
Watsuki-san hat sich auf der Animagic 2015 überhaupt das erste Mal auf einer deutschen Convention die Ehre gegeben, was seinen Besuch zum wohl bedeutendsten Event der Veranstaltung gemacht hat. Begleitet wurde er von seiner Frau Kaworu Kurosaki, die nicht nur Co-Autorin seiner jüngsten Werke ist, sondern auch erfolgreiche Roman-Autorin.
Die insgesamt 3 Signierstunden waren so gefragt, dass man mit Wartezeiten um die 3 Stunden rechnen musste, um ganz vorn dabei zu sein. Signiert wurde auch hier alles, was mit Watsuki-sans Werken zu tun hat, allerdings haben die beiden auch einen Vorrat atemberaubend schöner Shikishis im Gepäck gehabt. Darauf zu sehen sind 2 entgegengesetzte Motive die einmal Kenshin zur Meiji-Zeit und einmal zur Bakkumatsu-Zeit als Battousai zeigen, jeweils zusammen mit seiner entsprechenden Partnerin. Signiert wurde dann von Watsuki-san auf der Meiji-Seite und von Kurosaki-san auf der Bakkumatsu-Seite. Pro Person gab es genau eine Signatur, wer sich jedoch einen Manga oder etwas anderes signieren ließ, erhielt als Geschenk trotzdem ein leeres Shikishi dazu.

Signierstunde: Tetsuya Tsutsui (Manhole, Prophecy)

Um am Wochenende ein Shikishi im Prophecy-Design von Tsutsui-san zu ergattern, musste man morgens auf jeden Fall einer der Ersten in der Messehalle sein. Carlsen Manga hat nämlich als einziger Publisher auf der Animagic2015 das bewährte Ticket-System zum Einsatz gebracht und so gab es Samstag und Sonntag direkt nach Hallenöffnung für die ersten 100 Besucher am Großen Anime-Kino ein Ticket für die spätere Signierstunde. Hier war das Motto also auch zeitig anstellen und beim Einlass flinke Füße beweisen. Tsutsui-san hat das Shikishi sogar noch mit einer kleinen Skizze verschönert und wer sich lieber seinen Manga signieren lassen wollte, konnte auch dies tun.

Signierstunde: Kentaro Sato (Magical Girl of the End)

Für alle Freunde des bei Tokyopop verlegten „Magical Girl of the End“-Mangas gab es am Wochenende die Chance, sich ein Shikishi im passenden Design vom Mangaka Kentaro Sato signieren zu lassen. Es handelte sich hier wieder um eine offene Signierstunde, bei der man sich direkt anstellen konnte. Im Gegensatz zu den anderen Signierstunden wurde hier allerdings ausschließlich auf das Shikishi signiert.

Signierstunde: Shuhei Morita (Kakurenbo, Freedom, Tokyo Ghoul)

Dass der Tokyo-Ghoul-Hype immer noch anhält, spürte man bei den Signierstunden von Regisseur Morita-san, denn die Nachfrage war erstaunlich groß, sodass auch hier Wartezeiten bis zu 2 Stunden normal waren. Für ein ganz besonderes Feeling sorgte vor allem die Signierstunde am Sonntag vor der Kulisse der stilechten Tokyo-Ghoul-Kaffee-Bar. Bei den offenen Signierstunden von Morita-san konnte man sich passende Mitbringsel signieren lassen, es lagen allerdings auch Animagic2015-Poster mit Tokyo Ghoul-Motiv bereit.

Atsuhiro Iwakami (Sword Art Online, Fate/Zero, Madoka Magica)

Auch der erfolgreiche Produzent Atsuhiro Iwakami stand am Stand von Peppermint-Anime zu Sigierstunden bereit. Hier konnte man sich alles signieren lassen, was in Zusammenhang mit einer von Iwakami-san produzierten Serie steht und davon gibt es bekanntlich jede Menge. Trotzdessen waren die Signierstunden nicht überlaufen, sodass es für jeden gute Chancen gab, sich seine Anime-Box oder Poster signieren zu lassen.

Kenshin-Q&A-Panel mit Nobuhiro Watsuki, Kaworu Kurosaki und René Dawn-Claude

Am Nachmittag des letzten Convention-Tages fand mit dem Kenshin-QA-Panel noch mal eine sehr interessante Veranstaltung für alle Kenshin-Fans statt. Da diese allerdings gekoppelt mit der letzten Signierstunde von Watsuki-san an diesem Wochenende war, konnten hier nur besonders geduldige Besucher teilnehmen. Vor dem Großen-Anime-Kino bildete sich an diesem Nachmittag eine so gewaltige Schlange, dass die Spitze der „Camper“ etwa vier Stunden dort ausharrte. Viele andere die „erst“ eine oder anderthalb Stunden vorher dort ankamen um sich anzustellen, hatten leider kein Glück mehr.
War man doch unter den glücklichen Vorderen der Schlange, konnte man sich auf eine detailreiche Analyse verschiedener Charaktere und Szenen aus dem Kenshin-Manga freuen. Watsuki-san, seine Frau Kurosaki-san und der deutsche Synchronsprecher von Kenshin, René Dawn-Claude, erklärten, diskutierten und veranschaulichten. Zusätzlich gab es einige fantastische Synchronistations-Einlagen von René Dawn-Claude die nicht nur das Publikum sondern auch Watsuki-san und Kurosaki-san begeisterten.

Eine Frage aus dem Publikum zu der Bombe mit dem Logo der Strohhutbande aus One Piece, welche an einer Stelle im Manga von Kenshin zu entdecken ist, veranlasste Watsuki-san zu verraten, dass diese als Anfeuerungsruf für Eiichiro Oda gedacht war, welcher zu jener Zeit aufhörte als Assistent bei Watsuki-san zu arbeiten, um sich seinem Manga One Piece zu widmen. Watsuki-san wolle sich nach seiner Rückkehr nach Japan mit dem One Piece-Zeichner treffen und ihm von seinen deutschen Fans berichten. Können wir uns zukünftig vielleicht auf einen Besuch von Star-Mangaka Eiichiro Oda freuen? Begeistern würde es mit Sicherheit viele.

Abschlussgalerie

An dieser Stelle noch mal eine Gesamtgalerie der Bilder des Artikels, sowie einiger Convention-Photos:

FlarestarAnime & MangaConventionsAnimagic,Bonn,Watanabe,WatsukiIhr Lieben! Am Wochenende wurde es mal wieder sehr bunt in Bonn, denn die Animagic 2015 hat wie jedes Jahr viele Cosplayer und sonstige Fans von Anime, Manga und Videospielen auf das Gelände der Beethovenhalle gelockt. Natürlich waren auch wir von Kamiya vor Ort und möchten euch im Folgenden gern...Anime, Manga, Games und der Rest des Lebens